Gemischte Gefühle – HCLG-wird sächsischer Vizemeister bei den Landesseniorenspielen 2022

Seit einiger Zeit schon tritt der HCLG als gemischte Truppe aus Seniorinnen und Senioren im Spielbetrieb des Sächsischen Hockeyverbands an. Da es für die Damen in dieser Altersklasse keine Konkurrenz gibt (weder quantitativ noch qualitativ), fanden sie glücklicherweise in den junggebliebenen Herren eine Mannschaft, die sie nicht nur auffüllen sondern auch bereichern konnten. Eingespielt durch die schon länger gemeinsam abgehaltenen Trainingstage ließen die ersten Erfolge im „Ligabetrieb“ ja auch nicht lange auf sich warten.

Nun standen die ersten Landesseniorenspiele seit der Coronapandemie an, die wie immer vom SHV bestens organisiert und vom LSC liebevoll ausgerichtet wurden. In den Gruppenspielen wurde zunächst ATV mit 7:0 besiegt (hatten allerdings auch keinen Torhüter und waren einer weniger …), bevor es ein zähes 0:0 gegen den HTC Südost gab (der ebenso wie der HCLG und auch der LSC auf weibliche Verstärkung setzte). Als Gruppensieger folgte dann das Finalspiel gegen Torgau, die routiniert ihre Standards versenkten (freier Schuss vom Kreisrand anstelle einer Strafecke) während der HCLG nicht alle seine gut heraus gespielten Chancen nutzte. Am Ende trugen die Elbstädter den Siegerpokal (ein Miniaturhockeyspieler auf einem Surfbrett?) mit nach Hause, während das HCLG-Mixed-Team bei einem gepflegten Getränk den Tag ausklingen ließ.

Letztendlich kann man von einem gelungenen Auftritt einer gut harmonierenden HCLG-SeniorInnen-Mannschaft sprechen, die Spaß auf Mehr macht. Den Vizemeistertitel erspielten sich Stefan Fiedler, Mandy Göserich, Claudia Höhne, Jörg Hoffmann, Manfred John, Jana Laue, Steffen Lippmann, Andreas Rehwald, Lena Tröllsch und Jörg Wiebicke (als Coach).

Lena Tröllsch

Die Flizzy-Maus in der Jupiterstraße…

Am vergangenen Dienstag (10.05.2022) trafen sich 4 HCLGer in der Kita-Jupiterstraße, um dort gemeinsam mit den Kindern das Flizzy-Sportabzeichen zu erlangen. Das Flizzy-Sportabzeichen besteht aus 7 unterschiedlichen Stationen, die verschiedene sportliche Fähigkeiten von Kindern, im Alter von 3-7 Jahren, testen sollen. Stationen sind zum Beispiel Standweitsprung oder Zielwerfen und noch vieles mehr. Am Dienstag starteten die 4 qualifizierten Prüfer, mit Unterstützung von Theresa vom Stadtsportbund Leipzig, mit etwa 60 3-4-jährigen Kindern und durchliefen am Vormittag die 7 Stationen. Zum Abschluss mussten sie noch die erreichten Käse Stücke auf dem Urkunden ausmalen und waren sichtlich froh als das geschafft war.

Als hätten sie noch nicht genug von den Kindern, kamen sie am Mittwoch direkt nochmal in die Kita, um dieses Mal aber mit den 5-7-Jährigen die Stationen zu absolvieren. Nach einem ebenso nervenaufreibenden Vormittag war es geschafft und alle konnten nach Hause gehen.

Ein großes Dankeschön an Claudi, Lena, Lucy und Fine die sich zwei Vormittage frei genommen haben, um mit den Kindern die einzelnen Stationen zu durchlaufen und am Ende die Käsestückchen auszumalen. Wir hoffen es hat euch auch etwas Spaß gemacht und ihr seid beim nächsten Mal wieder mit dabei 😉

Heimspieltag mU12

Heute zum ersten Spieltag Männliche U12 wurden die Schläger zu Hause gekreuzt. Ohne Auswechseler traten die Jungs an. Zuerst ging es gegen den ESV Dresden, der leider auch ohne Auswechsler antrat. Das Spiel war sehr ausgeglichen, aber durch die Unterstützung durch Ben (Küfner) und Benjamin aus dem U10 Bereich konnten durch ein Konter der Ball untergebracht werden. Benjamin hat dabei den Torwart super umspielt und den wichtigen 1-0 Sieg geholt. Aber die letzten 10 Minuten war eine reine Abwehr schlacht, wobei unser neuer Torwart Theo die Null gehalten hat.

Im zweiten Spiel ging es gegen Jena die frisch waren. Aber die Jungs wollten den zweiten Sieg. Der Erste Angriff durch Fritz, der mit einer harten Agi den Ball zum 1-0 versenkte. Danach spielten sich die Jungs in Rausch und führten kurz vor dem Ende 7-0. ein kleiner Fehler und der Endstand war Hochverdient 7-1.

Dabei waren Fritz, Oskar, Quentin, Theo, Benjamin, Ben, Max, Finn und Til

Danke an alle Eltern die das Catering gestemmt haben.

Mandy und Manfred

Lehrgeld zum Saisonstart gezahlt

Am vergangen Sonntag startete unsere wU16 in die neue Feldsaison. Der Auftakt für unsere Mädels fand in Osternienburg statt.

Gemeinsam mit den Mitspielerinnen aus Leuna ging es in die Spielvorbereitung mit bester Laune. Das Trainer-Duo Tobi und Anna gab den Mädels den Matchplan mit auf den Weg.

Leider konnte dieser im ersten Viertel nicht gut umgesetzte werden. Der Fokus fehlte noch auf dem Spielfeld. Dies konnte der Gegner zu seinem Vorteil nutzen und in Führung gehen. Nach einer kurzen Ansprache in der Pause konnten unsere Mädels im zweiten und dritten Viertel die Taktik besser umsetzen und sich Torchancen erarbeiten. Leider konnten diese nicht verwandelt werden. Aber auch das eigene Tor blieb ballfrei.

Im letzten Viertel ließen die Kräfte nach und die Anzahl an Verletzungen  (die ein Auswechseln notwendig machten) nahm zu. Dies konnten die Osternienburgerinnen zu ihrem Vorteil nutzen. Jetzt mussten unsere jungen Eulen deutlich Lehrgeld zahlen.

Die wohl wichtigste Information für Trainerin Siri (die wegen eignem Spiel nicht dabei sein konnte): Alle Verletzungen sind soweit in Ordnung, ausgenommen blaue Flecken.

Beim gemeinsamen Regenerations-Spaziergang im Montagstraining wurde das Spiel gemeinsam analysiert, Probleme definiert und erste Abstellmaßnahmen definiert.

Am nächsten Sonntag greifen unsere Mädels erneut an. Auf heimischen Rasen ist um 9 Uhr Anpfiff.

Vielen Dank an Busfahrerin Kaj, die unsere Mädels sicher hin und zurück gefahren hat.

Tapfer gekämpft und am Ende doch geschlagen…

Am Sonntag ging es für die U12 Mädels nach Tresenwald für das letzte Turnier dieser Hallensaison, bevor es in den nächsten Wochen wieder raus aufs Feld geht.

Die erste Partie wurde gegen den Gastgeber bestritten. Die Mädels stellten sich auf ein schwieriges Spiel ein, da man beim Heimturnier dem SV Tresenwald 1:5 unterlag. Doch schon in der 1. Halbzeit zeigte sich die gesamte Mannschaft von ihrer besten Seite und konnte so gemeinsam das 1:0, wie aus dem Lehrbuch, noch einmal vor dem Tor auf die Mitspielerin abgelegt, erzielen. In der 2. Halbzeit wurde stark weitergespielt und alles darangesetzt, die Führung zu halten und am Ende reichte es tatsächlich zum Sieg.

Leider konnte die Leistung im zweiten Spiel nicht mehr zu 100 % gehalten werden und so musste man sich nach einer 1:0 Führung, mit einer 1:2 Niederlage vom LSC verabschieden.

Nach einer ordentlichen Standpauke der Trainerinnen setzten die Mädels im letzten Spiel des Tages gegen ATV noch einmal alles daran, auch hier zu gewinnen. Sie starteten mit einer guten 1. Halbzeit und versuchten in der 2. das 0:0 zu ihren Gunsten zu drehen. Enttäuschenderweise gelang dies nicht und so unterlagen die Mädels mit einem knappen 0:1, trotz vieler Torchancen.

Dennoch kann man abschließend sagen, dass die gesamte Mannschaft super gekämpft hat und auch in den letzten beiden Spielen den Sieg verdient hätte. Jetzt heißt es für die Mädels Kopf hoch und nach vorne schauen, freuen können sie sich auch schon auf den Saisonabschluss, den die Trainerinnen schon fleißig planen 😉

 

Noch kurz warten …

… zu Beginn des ersten Spieltages der Platzierungsrunde der wU16 warteten unsere Mädels noch auf den Gastgeber aus Dresden.

Nach Anpfiff war die Ruhe zu Ende. Unsere Mädels zeigten von Anfang an ein konzentriertes und kampfbetontes Spiel. Die neue defensiv Taktik, welche erst beim letzten Training gelernt wurde, wurde konsequent gespielt. Und somit konnten unsere Mädels zu Beginn der ersten Halbzeit in Führung gehen. Die weiteren Torchancen konnten nicht genutzt werden um die Führung auszubauen.

Die Halbzeitpause hatte das Team aus Dresden genutzt um sich auf seinen Gegner einzustellen und konnte trotz starker Abwehrleistung zweimal die Lücke auf der Torlinie finden. So stand es 3 Minuten vor Abpfiff 1:2. Jetzt wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert um den Ausgleich wieder herzustellen. Und tatsächlich gelang es eine Ecke 10 Sekunden vor Schluss noch zu erspielen. Ecken haben unsere Mädels in der letzten Woche sehr fleißig geübt. Bereits vor dem Spiel wurde eine der fünf Varianten ausgewählt. Und die Wahl war goldrichtig. Nach guter Durchführung konnte der Ball auf direktem Weg hinter die Torlinie geschossen werden.

Die Freude von Spielerinnen und Trainerin war riesig. Endlich haben sie sich belohnt, nach langer Durststrecke und viel harter Arbeit in den letzten zwei Jahren, trotz Pandemie.

Nur zwanzig Minuten hatten unsere Mädels Zeit ihre Freude auszukosten. Die Konzentration musste wieder her für das zweite Spiel gegen den SV Tresenwald.

Auch hier konnten von der Trainerbank aus ein sehr konzentriertes Spiel beobachtet. Leider konnten die Chancen nicht genutzt werden. In der Halbzeit stand es 0:1 für den Gegner. In der zweiten Hälfte machten sich die kurze Pause und die nur mit einer Spielerin besetzte Auswechselbank bemerkbar. Gekämpft wurde von allen bis zum Schluss, aber leider lies auch die Konzentration nach und somit konnte der Gegner seine Chancen nutzten. Am Ende stand es 0:4.

Aber eines hat dieser Spieltag gezeigt: Nur noch kurz warten und dann werden wir uns belohnen und mit kurz ist nächsten Sonntag gemeint 🙂

Gut gelaunt und bei schönstem Sonnenschein ging es mit dem Vereinsbus wieder zurück nach Leipzig. Eine kurze Eispause durfte natürlich nicht fehlen.

 

Weihnachten in der Sporthalle

Bald ist es soweit die Weihnachtsferien beginnen. Und deshalb galt zum letzten Training vor Weihnachten bei unserer wU14/16 „Spiel, Spaß, Freude“.

Durch die Halle trällerten Weihnachtslieder und auf dem Paket wurde sich nochmal richtig ausgetobt. Ein ereignisreiches Jahr neigt sich für unsere Mädels zum Ende. Es gab viele Höhen und ein paar kleine Tiefs, auf der Homepage wurde berichtet.

Begonnen wurde mit eine Runde Fußball bis die Spielerinnen wortwörtlich in die Knie gingen. Natürlich durfte auch ein kleines Hockeyspiel nicht fehlen. Aus einen vier gegen vier mit Joker (Trainerin Siri) wurde ein Lea und Siri gegen alle 🙂

Den Abschluss des Training bildete eine Runde Feuer-Wasser-Sturm.

Am Ende des Trainings gab es für jede Spielerin noch ein kleines Weihnachtsgeschenk von Siri. Die Freude nach dem Auspacken war riesen groß. Worüber die Mädels sich gefreut haben? Kommt zum ersten Punktspiel unserer Mädels auf dem Feld und ihr werdet es sehen.

In diesem Sinn wünscht das gesamte Team allen Hockeyeulen und Fans schöne Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

Wir haben eine Gewinnerin!

Aus aktuellem Anlass können unsere Grüner Hockeyeulen nicht in der Halle trainieren. Für unser Elternhockeyspieler/-innen ist dies aber kein Grund nicht zu trainieren. So traf man sich zur gewohnten Mittwochszeit virtuell zu einer gemeinsamen Einheit.

Dabei ging es ausnahmsweise mal nicht um die körperliche Fitness. Es war eine Fitnesseinheit für den Kopf. Genauer gesagt ging es um das Regelwerk beim Hallenhockey.

Trainerin Siri hat sich durch das aktuelle Regelwerk gewühlt und 20 Fragen rund um den Hockeysport vorbereitet. Es gab Fragen zu Schiedsrichterzeichen, Abstandregelung, Freischlag, Strafecke, Torwartausrüstung und vieles mehr. Aus drei Antwortmöglichkeiten konnte gewählt werden. So manche Frage und ihre Antwort sorgte für rege Diskussion und Verwunderung.

So verging die Zeit ganz schnell und am Ende konnte verkündet werden: “ Wir haben eine Gewinnerin!“. Gewonnen hat Hockeyeule Kaj ganz knapp mit einem Punkt Vorsprung.

Aber nicht nur das gute Gefühl des Sieges und einen kleinen niedlichen Eulenpokal hat Kaj gewonnen. Mit diesem Mannschaftpokal ist noch ein Wunsch verbunden. Die Gewinnerin darf sich einmal im Training etwas wünschen. Ganz egal wann oder was oder ob nur für sich oder die ganze Mannschaft. Es bleibt spannend was das wohl werden wird. Eins ist sicher – es wird berichtet werden.

Eine schöne Trainingseinheit mit viel Spaß, Gedankenjogging und neuem Wissen.

 

Saisonvorbereitung wU16

Unsere Mädels der wU14 und wU16 haben gemeinsam mit ihren Trainern entschieden in der Halle als eine gemeinsame wU16 anzutreten. Eine Herausforderung die sehr spannend werden wird für alle Beteiligten.

Verstärkung bekommen unsere Mädels vom TSV Leuna. Eine gemeinsame Trainingseinheit und ein Trainingstag hat es bereits auf dem Feld gegeben. (Wir haben berichtet.)

Das Vorbereitungsturnier in Bayreuth sollte der Anfang für die gemeinsame Saison sein. Am Samstag Mittag trafen sich 6 Mädels aus Leipzig und 4 Mädels aus Leuna in Bayreuth. Begleitet von ihren Trainerinnen und Trainer.

Einen Sieg auf dem Feld konnten unsere Mädels leider nicht erringen, aber dafür konnten Erfolge auf und neben dem Spielfeld verzeichnet werden.  Wie das?

  1. Auf dem Feld konnten die Mädels Zuschauer und Gegenspieler von ihrem Kampfgeist überzeugen, denn egal was die Anzeigetafel anzeigt es wurde bis zur letzten Sekunde gekämpft.
  2. Die taktischen Vorgaben wurden gut umgesetzt.
  3. Das Team hat auf dem Feld zueinander gefunden.
  4. In den Pausen wurden neue Freundschaften geknüpft.
  5. Auf der Turnierparty wurde gemeinsam getanzt und gelacht.

Kurz gesagt – Ein tolles Wochenende!

Die Leistung der Mädels lässt das Trainerteam hoffnungsvoll und mit viel Vorfreude in die bevorstehende Saison schauen – ganz ehrlich!

 

Auftakt zum Sommer-Cup der Seniorinnen und Senioren

Nachdem der letztjährige Start einer eigenen Seniorenliga noch der Coronapandemie zum Opfer gefallen war, konnte nun endlich Premiere gefeiert werden. Beim HTC Südost trafen sich die Teams der Gastgeber, des ATV, aus Lauchhammer, Dresden und Chemnitz und natürlich von uns für die ersten zwei Saisonspiele. Der HCLG startet, wie auch der HTC, mit einem Mixed-Team gegen die anderen reinen Herrenmannschaften. Der Zufall wollte es, dass diese beiden Teams auch gleich das Eröffnungsspiel bestritten. Nach 0:1 Rückstand konnten wir das Spiel gegen die auf Naturrasen bestens eingespielte Truppe des HTC noch zum 2:1 Sieg drehen. Im zweiten Spiel ging gegen Chemnitz die Post ab. Zwei schnelle Tore von Mandy jeweils zu Beginn der Halbzeiten und ein sehenswertes Rückhandtor von Lippi stellten die Weichen zum sicheren 3:0. Im September folgen dann die anderen Spieltage in Dresden und Chemnitz.
Mit dabei: Manu Illgen, Mausi, Lena, Mandy, Uwe, Nülle, Lippi, Micha, Stephan und Hofi