Wir haben eine Gewinnerin!

Aus aktuellem Anlass können unsere Grüner Hockeyeulen nicht in der Halle trainieren. Für unser Elternhockeyspieler/-innen ist dies aber kein Grund nicht zu trainieren. So traf man sich zur gewohnten Mittwochszeit virtuell zu einer gemeinsamen Einheit.

Dabei ging es ausnahmsweise mal nicht um die körperliche Fitness. Es war eine Fitnesseinheit für den Kopf. Genauer gesagt ging es um das Regelwerk beim Hallenhockey.

Trainerin Siri hat sich durch das aktuelle Regelwerk gewühlt und 20 Fragen rund um den Hockeysport vorbereitet. Es gab Fragen zu Schiedsrichterzeichen, Abstandregelung, Freischlag, Strafecke, Torwartausrüstung und vieles mehr. Aus drei Antwortmöglichkeiten konnte gewählt werden. So manche Frage und ihre Antwort sorgte für rege Diskussion und Verwunderung.

So verging die Zeit ganz schnell und am Ende konnte verkündet werden: “ Wir haben eine Gewinnerin!“. Gewonnen hat Hockeyeule Kaj ganz knapp mit einem Punkt Vorsprung.

Aber nicht nur das gute Gefühl des Sieges und einen kleinen niedlichen Eulenpokal hat Kaj gewonnen. Mit diesem Mannschaftpokal ist noch ein Wunsch verbunden. Die Gewinnerin darf sich einmal im Training etwas wünschen. Ganz egal wann oder was oder ob nur für sich oder die ganze Mannschaft. Es bleibt spannend was das wohl werden wird. Eins ist sicher – es wird berichtet werden.

Eine schöne Trainingseinheit mit viel Spaß, Gedankenjogging und neuem Wissen.

 

Saisonvorbereitung wU16

Unsere Mädels der wU14 und wU16 haben gemeinsam mit ihren Trainern entschieden in der Halle als eine gemeinsame wU16 anzutreten. Eine Herausforderung die sehr spannend werden wird für alle Beteiligten.

Verstärkung bekommen unsere Mädels vom TSV Leuna. Eine gemeinsame Trainingseinheit und ein Trainingstag hat es bereits auf dem Feld gegeben. (Wir haben berichtet.)

Das Vorbereitungsturnier in Bayreuth sollte der Anfang für die gemeinsame Saison sein. Am Samstag Mittag trafen sich 6 Mädels aus Leipzig und 4 Mädels aus Leuna in Bayreuth. Begleitet von ihren Trainerinnen und Trainer.

Einen Sieg auf dem Feld konnten unsere Mädels leider nicht erringen, aber dafür konnten Erfolge auf und neben dem Spielfeld verzeichnet werden.  Wie das?

  1. Auf dem Feld konnten die Mädels Zuschauer und Gegenspieler von ihrem Kampfgeist überzeugen, denn egal was die Anzeigetafel anzeigt es wurde bis zur letzten Sekunde gekämpft.
  2. Die taktischen Vorgaben wurden gut umgesetzt.
  3. Das Team hat auf dem Feld zueinander gefunden.
  4. In den Pausen wurden neue Freundschaften geknüpft.
  5. Auf der Turnierparty wurde gemeinsam getanzt und gelacht.

Kurz gesagt – Ein tolles Wochenende!

Die Leistung der Mädels lässt das Trainerteam hoffnungsvoll und mit viel Vorfreude in die bevorstehende Saison schauen – ganz ehrlich!

 

Auftakt zum Sommer-Cup der Seniorinnen und Senioren

Nachdem der letztjährige Start einer eigenen Seniorenliga noch der Coronapandemie zum Opfer gefallen war, konnte nun endlich Premiere gefeiert werden. Beim HTC Südost trafen sich die Teams der Gastgeber, des ATV, aus Lauchhammer, Dresden und Chemnitz und natürlich von uns für die ersten zwei Saisonspiele. Der HCLG startet, wie auch der HTC, mit einem Mixed-Team gegen die anderen reinen Herrenmannschaften. Der Zufall wollte es, dass diese beiden Teams auch gleich das Eröffnungsspiel bestritten. Nach 0:1 Rückstand konnten wir das Spiel gegen die auf Naturrasen bestens eingespielte Truppe des HTC noch zum 2:1 Sieg drehen. Im zweiten Spiel ging gegen Chemnitz die Post ab. Zwei schnelle Tore von Mandy jeweils zu Beginn der Halbzeiten und ein sehenswertes Rückhandtor von Lippi stellten die Weichen zum sicheren 3:0. Im September folgen dann die anderen Spieltage in Dresden und Chemnitz.
Mit dabei: Manu Illgen, Mausi, Lena, Mandy, Uwe, Nülle, Lippi, Micha, Stephan und Hofi

B Knaben treffen sich online

Groß war die Freude als sich unsere  Jungs am Freitag nach so vielen Wochen endlich mal wieder sahen. Unser Trainerduo Mandy und Manfred hatten zum Onlinemeeting eingeladen.

Zu erzählen gab es reichlich. Am interessanten war es die Erfahrungen und Berichte über das Homescooling auszutauschen. Aber natürlich war auch die aktuell laufende Vereinschallange ein Thema. Wer sammelt wie und vorallem wie viele Kilometer.
Die Themen Fußball, Frisur, Hockey und noch viele mehr gaben ausreichend Gesprächsstoff.
Alle hoffen bald wieder auf das Grün zu dürfen und wieder ihrem liebsten Hobby nach gehen zu dürfen, Hockey.

Challenge Knaben C

Warum in Corona-Zeiten immer Klopapier knapp ist …

… fragen sich sicherlich einige. Die kurzen Videos liefern zumindest eine Erklärung!
Seit November schon ist kein Hockeytraining mehr möglich und bis jetzt gibt es auch noch keine konkrete Perspektive, wann unsere Hockeykids endlich wieder den Krummstab schwingen können. Und während der LSB Sachsen – zu Recht! – den Mitgliederschwund vor allem im Kinder- und Jugendbereich in den sächsischen Sportvereinen beklagt, tüfteln unsere Nachwuchstrainer an virtuellen Trainingsangeboten, um unsere jüngsten Hockeyeulen bei der Stange und fit zu halten. Wie gut das klappt, sieht man an den kreativen Klopapierrollen-Parcours, die unsere C-Knaben daheim bewältigen. Wirklich beeindruckend!!! Fast nebenher haben die Jungs außerdem das hoch gesteckte Ziel ihrer Trainer, bis zum 12. Februar 500 km zu laufen, pulverisiert. Schon am 5 Februar !!! stehen fast 800 km für das Team zu Buche. Damit können sich die „HCLG-Alten“ in der aktuellen Challenge Klein gegen Groß warm anziehen und der Besuch im Jump-House nach dem Lockdown ist den Jungs auch sicher.

Ein riesengroßes Dankeschön an die Trainer Ralph Ebneter und Stefan Falland!

 

Heimspieltag der 2.Herren

Am Wochenende starte die Hallensaison der 2. Herren mit einem Heimturnier in der Grünauer Welle.  Die neu formatierte Mannschaft mit den Routiniers Manfred, Wolle, Henne, Micha, Steven und den jungen Wilden Eric, Tizian und Neuling Leon wurde das Turnier gestartet. Zuerst trat man gegen die gut aufgestellte Mannschaft von Meerane 2  an. Diese war mit sehr schnellen und sicherem Spiel als Titelfavorit in ihrem ersten Spiel hervorgetreten.
Doch durch die Ruhe und Erfahrung wurde ein gerechtes 2-2 herausgespielt. Im zweiten Spiel gegen Borna wurde die Erfahrung ausgespielt und mit 4-1 gewonnen. Neuling Leon hat sich auch mit einem Treffer super eingefügt.

Einen ganz großen und lieben Dank an die vier Damen des Elternhockeys, die sich um Hunger und Durst der spielendem Herren aller Mannschaften und den Zuschauer gekümmert haben. Auch ein Dank an Manfred Schaarschmidt und Thomas Nägler für das souveräner Auftreten im Kampfgericht.

Manfred John

Nachwuchs zur Vorbereitung beim LSC zu Gast

Am Samstag, dem 2.11.2019, fand zum Einstieg in die Hallensaison ein kleines Vorbereitungsturnier statt. Unsere Mädchen C und Knaben B schwangen die Hockeyschläger.

Für unsere Mädchen C ging es gleich mit einem Schock los. Sie waren zu wenig Spielerinnen, obwohl sich ausreichend angemeldet hatten. Aber das ist kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Trainer Eric fand die richtigen Worte um die Mädels zu motivieren. Und so erkämpften sich die Mädels einige Tore und konnten auch Siege erringen. Am Ende erkämpften sie sich Platz 3.

Die B Knaben starten ins Turnier mit großem Trainingsrückstand. Sie konnten zuvor nur einmal in der Friese trainieren. Aber um so stärker ist ihre Leistung einzuschätzen. So erkämpfen sich unsere Jungs den 1. Platz und teilten diesen mit LSC und Chemnitz. Spielerisch waren schon sehr gute Spielzüge zu erkennen.

Jetzt heißt es für beide Mannschaften an diese Leistung anzuknüpfen um erfolgreich in der Hallensaison spielen zu können.

Auch in diesem Jahr …

… wurde am letzten Tag vor den Ferien das Kindersportabzeichen „Flizzy“ in unsere Sporthalle Frienstraße abgenommen.

14 zukünftige Schulkinder aus dem Spielhaus Linde kamen höchst motiviert zu uns.

Jonas und Siri stellten das sportliche Können der Kinder auf den Prüfstand. Am Ende konnten wir allen Kindern zum Abzeichen gratulieren und wünschen viel Erfolg in der Schule. Wir freuen uns schon auf die nächsten fleißigen Sportler und Sportlerinnen im nächsten Jahr.

Endlich geschafft!!!

Am Sonntag, 07.01.2018, war der Jubel in der Weimarer Sporthalle besonders groß. Unsere Mädchen C konnten ihrer ersten Sieg in einem Punktspiel feiern.

Aber fangen wir von vorne an. Mit dem Vereinsbus ging es nach Weimar. Die Stimmung im Bus war sehr gut. Es wurde gemalt, gelacht und gesungen. Das erste Spiel des Tages bestritten unsere Mädels gegen den Ortsnachbarn ATV. In diesem Spiel war der Gegner deutlich überlegen, aber unsere Mädels versuchten alles, um gegenzuhalten. Das Spiel endete 0:8 für den ATV, immerhin weniger Gegentore als im Hinspiel. Das zweite Spiel des Tages war gegen die Gastgeberinnen aus Weimar. Von Anfang an zeigte sich ein spannendes Spiel. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen in der ersten Halbzeit. Jedes Team hatte einen Penalty erkämpft konnte diesen aber nicht verwandeln. In die Halbzeitpause ging es ohne Tore. Dies weckte in unseren Spielerinnen den Ehrgeiz. Denn bisher gab es noch nie eine Halbzeit ohne Gegentor. Der Kampf in Richtung des gegnerischen Tors ging weiter. Mitte der zweiten Halbzeit gelang es Anna den Ball über die Bande am Gegner vorbei zu spielen und Amy konnte sich den Ball erlaufen. Durch elegantes Balltripplling fand Amy die Lücke zwischen Gegenspieler und Torwart und konnte den Ball im gegnerischen Tor versenken. Der Jubel war jetzt schon riesig. Aber noch galt es die Führung vier Minuten zu verteidigen. Das Spiel ging weiter. Trotz der Bemühungen der Abwehr die Schläger vor den Füßen zu haben konnte Weimar noch insgesamt drei Penaltys herausarbeiten. Torhüterin Laura zögerte nicht lang und lief jeden der Penalty ab. Der letzte Penalty endete 12 Sekunden vor Abpfiff. Trainerin Siri wollte die Abwehr ermahnen keinen überhasteten Ball zu spielen, konnte aber gar nichts sagen bei dem, was sie da sah. Alle Lindenauerinnen schauten wie gebannt auf die Uhr und sahen zu, wie die Zeit runter lief. Und nicht nur das auch die Weimarer Mädels und Schiedsrichter taten es gleich. Endlich ertönte die Schlusssirene. Der Jubel war riesen groß und alle Mädels rannten vor Freude zur Trainerin. Es war nicht nur die Freude über den lang ersehnten Sieg, sondern auch die Gewissheit, dass es auf der Heimfahrt das lang versprochene Eis bei der „goldenen Möwe“ geben wird. Und so ein Gewinnereis schmeckt richtig gut und macht viel Spaß.

 

25 JAHRE HCLG – DAS MUSS GEFEIERT WERDEN!

Fast 25 Jahre ist es her, das im November 1992 in der Grünauer Straße am Park der erste Kunstrasenplatz in den neuen Bundesländern entstand und mit ihm der Hockeyclub Lindenau Grünau gegründet wurde. Grund genug, um zu feiern – und es wurde gefeiert!!!

Am 12. August fand aus diesem Anlass unser Vereinsfest statt. Das Team um Organisationschefin Claudia Huxhagen wirbelte mächtig im Vorfeld, um allen einen rundum gelungenen Tag zu bereiten. Und so konnten wir etwa 150 Hockeyspieler, -freunde und -fans auf unserem Kunstrasen begrüßen. Kernstück war das Turnier der Hockeygenerationen! Sieben Teams (gemischt aus Spielern aller Alters- und Leistungsklassen) schwangen den Schläger – so „jagte“ neben der jüngsten Teilnehmerin Fenja Lanzke (7 Jahre) unter anderem Andreas Rewald (Spieler unseres DDR-Meisterteams von 1987) der weißen Kugel hinterher. Für die entsprechende Stimmung auf und neben dem Rasen sorgten „DJane“ Carmen Laesé (Mutti von Sophie/Mädchen C) und in bewährter Weise Lena Tröllsch am Mikrofon. Aber auch abseits des Kunstrasens wurde eine Menge geboten. Für das leibliche Wohl aller Hockeyfreunde sorgten neben der „Kurzen Ecke“ die Senioren am Grill und das Damenteam bzw. die Hockeyeltern mit einem Kuchen- und Salatbüffet. Für die Kleinsten standen Hüpfburg, Bastelstraße, Flizzy-Sportabzeichen und Schnupperhockey auf dem Programm, während unsere Hockeyeltern liebevoll Tombola und Hockeyflohmarkt betreuten – sowohl die Lose als auch die „Hockeyklamotten“ fanden reißenden Absatz. Ehrenpräsident Ingolf Heßler versammelte am Seniorenstammtisch über 25 Urgesteine des HCLG, darunter auch die Witwe unseres erst kürzlich verstorbenen langjährigen Präsidenten Frank Mäusert, dessen Verdienste um unseren HCLG Präsident Jörg Hofmann in seiner Ansprache nochmal deutlich hervorhob. Aber auch willkommene Gäste konnte der HCLG zu seinem Vereinsfest begrüßen: so überbrachten Frau Kirmes (Leiterin des Sportamtes der Stadt Leipzig), Ulrike Schöenfeld (Präsidentin des SHV) und Frau May (Bürgerverein Grünau) ganz herzliche Glückwünsche zum Jubiläum und konnten sich gleichzeitig ein Bild von unserem Verein und unserer Anlage machen. Glückwünsche kamen auch vom TSV Leuna, der als Abschluss des Vereinsfestes am Nachmittag ein Vorbereitungsspiel gegen unser Herrenteam bestritt.

Da auch das Wetter – anders als angekündigt – sich von seiner besten Seite zeigte, war unser Vereinsfest ein voller Erfolg. Soviel glückliche und zufriedene Hockeyspieler haben wir lange nicht mehr auf unserem Platz gehabt, beste Werbung also für unseren Hockeyclub! Ein riesengroßes Dankeschön geht daher an alle Organisatoren, stellvertretend seien hier nur einige genannt: Claudia Huxhagen, Aline Friebertshäuser am Büffett, Tom und Thomas Nägler am Grill, Siri Krüger für die Organisation der Hockeygenerationen, der „Kurzen Ecke“ sowie allen Hockeyeltern und Elternhockeyspielern für die Betreuung der Stände.