Letzte Chance

Da sind wir wieder. Heute ist das letzte Spiel der WU10 Eulen in der Hallensaison.
Diesmal müssen die Mädels nicht so weit bis zum Turnier fahren , wir haben ein Heimspiel und die anderen Mannschaften kommen nach Leipzig.
Das heißt aber auch die Sporthalle fürs Spiel fit machen , z.B. Banden aufbauen ;
Tornetze aufhängen , damit der kleine runde Ball nicht durch die großen Maschen der Fußballtore schlüpft ; Umkleide für die Gäste beschildern .
Bevor es richtig losgeht ist schon reichlich Bewegung auf dem Spielfeld. Alle vier Mannschaften laufen und spielen sich warm .
Als erstes spielen die Gäste gegeneinander , da geht’s für die Eulen erst noch in die Teambesprechung, die zweite Halbzeit wird noch zugeschaut .
Dann wird’s ernst . Los geht’s gegen Jena , ein ständiges hin und her . Beide Seiten haben gute Chancen die nicht alle verwandelt werden .
Als erstes treffen die Mädels aus Jena ins Tor, dann legen die Eulen mit einem Penalty nach . Wieder ein Tor der Jenaer Mädels aus dem Spiel heraus , aber unsere Eulen ziehen gleich , mit einem Penalty der ins Netz geht .
Unentschieden 2:2 .
Jetzt eine Spiellänge Pause, noch mal Teambesprechung „was könnte besser gemacht werden“ , ein kleiner Snack zwischendurch „Kraft tanken“, dann geht’s zum nächsten Spiel gegen Osternienburg .
Eigentlich sieht’s ganz gut aus . Die Eulen sind öfters vor dem gegnerischen Tor unterwegs ,aber der kleine gelbe Ball geht einfach nicht ins Netz . Knapp vorbei oder der Torwart ist im Weg. Auch unsere Torwarteule kann einige Bälle halten und Tore verhindern . Jedoch hat Osternienburg mehr Glück und kann zwei Tore schießen.
Mit einem unentschieden und einem 0:2 ist dieser Spieltag auch schon vorbei .
Noch ein wenig Ordnung machen und ab nach Hause .

Jenny G.

 

WU 10 in Oburg

8.00 Treff Hockeyplatz
Heute sind die Eulen zu Gast in Osternienburg . Beim Gastgeber angekommen, betreten die Mädels bereits in Spielkleidung die Umkleide . Nur noch Hallenschuhe , Schienbeinschützer , Handschuh , Schläger , Trinken , dem Torwart in seine Ausrüstung helfen , fertig . Es kann losgehen. Erst mal warmlaufen und einspielen, bevor es ernst wird .Als erstes gegen den Gastgeber. Die Eulen sind kaum auf ihrer eigenen Spielfeldhälfte unterwegs und machen ordentlich druck vor dem gegnerischen Tor . Falls doch mal ein Ball auf unsere Hälfte kommt ,wird er sofort wieder gestoppt . Ein paar Penaldi sind auch mit dabei ,aber nicht alle gehen ins Netz . Am Ende haben sich die Eulen mit einem starken 6:0 gegen Osternienburg belohnt .Heute leider nur eine ganz kurze Pause, dann gleich das nächste Spiel gegen Chemnitz . Diesmal sind die Eulen auf dem gesamten Spielfeld unterwegs , es ist ein ständiger wechsel zwischen Stürmen und Verteidigen . Beide Seiten haben gute Chancen die leider nicht alle verwandelt werden und ins Netz gehen .Entweder ist der Pfosten im Weg oder er geht haarscharf am Tor vorbei.
Unsere Mädel können aber 3 Penaldis umsetzen und hinter die Torlinie spielen .Das reicht für den Sieg 3:2 . Geschaft . Mit zwei Siegen geht es jetzt wieder nach Hause .

Jenny G.

Weihnachtsfeier für den Nachwuchs

Am 20.12. fanden sich 60 Kinder zur Nachwuchsweihnachtsfeier des HCLGs in der SH Garskestr. ein. Mit viel Spaß und Freude wurden die verschiedenen weihnachtlichen Stationen wie z.B. Schneeball pusten, vervollständigen des Schneemanns Olaf, Erraten weihnachtlicher Begriffe,…. absolviert. Auch das allseits beliebte Spiel Feuer, Waser, Sturm wurde mit weihnachtlichen Begriffen aufgepeppt und sorgte für viel Spaß.
Am Ende gab es für alle Kinder eine kleine Überraschung aus dem Weihnachts-HCLG-Sack.

wU12 in Leuna

Heute treffen sich unsere Eulen bei leichtem Hagel auf dem Hockeyplatz, um gemeinsam zum ersten Spiel der Hallensaison nach Leuna zu fahren.
In Leuna angekommen müssen die Mädels erst einmal eine freie Kabine finden, gar nicht so einfach bei 5 Mannschaften und 4 Kabinen. Doch wir haben Glück und auch noch Platz für unser Hab und Gut gefunden.
Jetzt erst mal fertig machen, den Torwart in seine Ausrüstung stecken und dann zur Teambesprechung.
Die Zeit zum warmspielen ist heute nur kurz, da die ersten Mannschaften schon spielen.
Ein kurzes zuspielen, dann geht’s schon zur Spielfeldmitte zur Begrüßung des ersten Gegners. Das ist heute Leuna.
Gut gelaunt geht’s los. Es ist ein sehr ausgeglichenes Spiel. Der Ball rollt, ein kleiner Fehler, pfiff und schon hat der Gegner den Ball, aber auch Leuna passieren diese. Es ist ein ständiger Richtungswechsel.
Die ersten Chancen auf ein Tor sind in Sicht, aber die kleine gelbe Kugel will einfach nicht ins Netz. Auch dem Gegner will dies „Gott sei Dank “ nicht recht gelingen.
Doch Leuna hat Glück. Über eine „kurze Ecke“geht der Ball in unser Tor.
Weiter geht’s, ändern können wir sowieso nix mehr dran. Weitere Chancen werden rausgespielt, es will aber einfach nicht klappen. Pfiff, kurze Pause. Dann geht’s wieder auf Angriff.
Siehe da, es klappt. Torchancen der Leunaer Mädels werden vereitelt. Eine“ kurze Ecke“ der Gegner gelingt auch nicht. Durch den Angriff zweier Eulen kullert der Ball endlich ins Leunaer Netz . So wird der HCLG Fanblock für ihr mitfiebern und anfeuern belohnt. Der Trick klappt noch mal ,aber leider kurz vorm Schusskreis reingezaubert, dadurch bleibt es beim 1:1 .
Jetzt haben wir ein Spiellänge Pause, da wird noch mal besprochen was besser gemacht werden kann. Eine kleine Stärkung und Zeit fürs fangespielen haben die Mädels auch noch.
Los geht’s zum zweiten Spiel gegen die Mädels vom ATV.
Das läuft nicht so gut. In der ersten Minute ist schon der erste Ball in unserem Tor und wenig später folgt der zweite. Die Eulen kommen schwer ins Spiel und nicht aus ihrer eigenen Hälfte . Einige Torschüsse werden aber auch verhindert. Eine „kurze Ecke“ der Gegner wird von unserem Torwart gehalten. Die Mädels des ATV greifen weiter an und verwandeln durch gutes Zuspiel ihre Torchancen. Eine „kurze ecke“ kurz vor abpfiff wird vereitelt.
In der zweiten Hälfte läuft es für die Eulen etwas besser. Die Mädel sind immer öfter Richtung gegnerisches Tor unterwegs. Eine „kurze Ecke“ ist auch mit dabei, aber leider schafft es der Ball nicht bis ins Netz.
Der Gegner hat es jetzt schwer auf unserer Hälfte. Sie bekommen den Ball immer wieder abgenommen. Jedoch einer geht kurz vor Spielende noch ins Tor.
Endstand 5:0
Alles in allem haben sich unsere Eulen gut geschlagen. Ausbaufähig und zufrieden geht’s wieder nach Hause.

Jenny

 

wU10 in Jena

Da sind wir wieder, heute geht’s nach Jena. Hier im Bus ist die Ruhe vor dem Sturm. In Jena angekommen geht’s erst mal in die Umkleide “ Hockeyfertig “ machen und dann ab auf den Rasen warmspielen. Jetzt noch mal umziehen den der Rasen ist gut gewässert und das Trikot vollgematscht. Heute spielen die Mädels in dunkelblau. Los geht’s gegen Jena, sehr spannend, die Eulen stürmen nach vorn und dann, weg ist der Ball, beim Gegner . Jetzt, ganz zackig, zwei Bälle hintereinander versenkt. Ein Penalty hat auch den Weg ins Netz gefunden. Nach der Pause geht noch ein Penalty ins gegnerische Tor aber leider auch bei uns , Sieg 4:1.
Erstmal ein Spiel Pause zum stärken und Luftholen. Beim Athletikpacour zwischen
den spielen können sich unsere Eulen nicht gegen alle Mannschaften behaupten.
Ein Spiel gegen Tresenwald haben wir noch. Erstmal ein Penalty gegen uns aber unser Torwart lässt den Gegner gar nicht bis zum Tor und jagt ihn durch den halben Schusskreis. Die erste Chance für uns geht leider knapp am Tor vorbei und weitere folgen. Endlich ein Penalty für uns, der geht ins Netz und gleich noch ein Tor hinterher.
Die nächsten Chancen, leider kein Treffer.
Pause , trinken ,Kräfte sammeln und dann noch mal durchstarten.
Das schaffen die Eulen ganz gut, sie rücken dem Gegner auf die Pelle und versenken ein Ball nach dem anderen. Zwei getroffene Penalty sind auch noch mal mit dabei. Der letzte Treffer , kurz vor abpfiff, ging leider an den Pfosten, somit 8:0 gewonnen. Jetzt noch mal kurzes warten mit Eis vom Gastgeber während zwei Mannschaften noch spielen.
Siegerehrung mit Platz 2 für die Eulen und dann geht’s ab nach Hause.

Jenny

 

8. Bewegungskompass

Auch dieses Jahr präsentierte der HCLG Hockey beim 8. Bewegungskompass des Stadtsportbundes. Über 100 Kinder konnten 10 Sportarten ausprobieren. Neben Hockey stellten verschiedene Vereine Volleyball, Karate, Flag-Football, Turnen, Rugby, Judo, Fechten, Cheerleading und Leichtathletik vor.

Bei hochsommerlichen Wetter brachten Anna, Jana, Lennard, Leo, Sandra und Jeanette die jungen Talente zum Schwitzen. Wer sich beim Slalom und Passen besonders gut anstellte, wurde vom Stadtsportbund zum Training beim HCLG eingeladen. Aber auch die verborgenen Talente bekommen von uns natürlich eine Einladung zum Schnuppertraining. Insgesamt war es eine schöne und sehr gut organisierte Veranstaltung. Wir hoffen, dass unsere Nachwuchsmannschaften schon bald neue Mitspielerinnen begrüßen können.

Heimspiel wU 10

Samstag, 8.30 Uhr, die Vorbereitungen laufen. Heute wird auf eigenem Rasen gespielt. Helfer, Mannschaft und Verpflegung trudeln langsam aber sicher ein. Die Gäste sind auch schon im Anmarsch und suchen sich ein gemütliches Plätzchen. Leider haben wir auch ungebetene Gäste Vorort die den Verkäufern und Kuchenessern das Leben schwer machen, Wespen mit Zuckerzahn.
Die Spiele werden mit vollem Körpereinsatz absolviert und die Bälle purzeln nur so ins gegnerische Tor. Das Ballspiel der Gegner wird von unseren Mädels ausgebremst und gestört wo es nur geht. Bei bestem Wetter gewinnen die Eulen 4:1 gegen Jena und 8:0 gegen Dresden. Beim Kraft-,Schnelligkeits-und Geschicklichkeitspacour läufts nicht so gut . Mal wird vorn mitgemischt, mal ist man Schlusslicht, aber es reicht am Ende doch für Platz 1.
Großen Dank an alle Helfer, Trainer, den Fanblock und natürlich an die Mädels für den tollen Spieltag.
Jenny (Mira Mama)

Heimspieltag wu12

Heute zum Sonntag haben wir uns schon zeitig auf unserem Hockeyplatz getroffen. Unser (wU12) Heimturnier stand an und wir waren für die Verpflegung der Gäste zuständig.
Es gab viele leckere Muffins, Kuchen und auch „richtiges“ Essen – Sandwich, Wiener, Nudelsalat und Frikadellen. Wir Spielerinnen haben auch beim Kauf mitgeholfen, wenn wir Pause hatten.
Aber am wichtigsten waren die Spiele. Zu Gast waren die wU12 Mannschaften aus Erfurt, Tresenwald, Niesky, Meerane und der ATV. Wir haben im 1. Spiel gegen ATV gespielt, leider verloren aber wir hatten einige Torschüsse und auch Ecken gut verteidigt – 0:2.
Auch unser 2. Spiel gegen Meerane haben wir verloren 0:3, aber wir haben gekämpft und nicht aufgegeben. Es war richtig spannend, wir hatten wieder gute Torchancen aber der Ball wollte nicht ins Tor.
Mehr Glück hatten wir mit dem Wetter, trotzt schlechter Vorhersage hat es nur ganz wenig genieselt.
Marieke

Jährlich grüßt die Flizzy Maus

Auch in diesem Jahr waren die ABC Schützen der Kita Rosmarkstraße zu Besuch in unserer Friesenhalle.

12 sportbegeisterte Kinder wollten ihre Fähigkeiten zeigen und das sächsische Sportabzeichen „Flizzy“ erwerben.

Sieben Disziplinen mussten absolviert werden. Dazu gehören unteranderem Standweitsprung, Zielwerfen und Balancieren.

Dank der vielen fleißigen Helfer konnten die Übungen schnell absolvierte werden. Danke an: unsere Mädels der U16 Fiona, Anna und Lenchen, Jana seit Jahren eine Hilfe und unsere drei ausgebildeten Flizzy Prüferinnen Fine, Lena und Siri