Trainingstag wU10 – Teil 2

EULE“, schrien die Kinder, als die Mädchen der C-Jugend gegen die Eltern in einem Hockeyspiel antraten.

Am Samstag, dem 18. Juni 2022, haben die Mädels zusammen mit den Eltern einen tollen Spieltag auf dem Hockeyplatz erlebt, bei dem die heiße Sonne allen zu schaffen machte, aber zum Glück sorgte die Wasseranlage des Hockeyplatzes für ein wenig Abkühlung. Zuerst wurde mit den Trainern ein wenig Technik-Training geübt und die Eltern haben die ersten Versuche am Hockeyschläger unternommen. Das ging, überraschender Weise ganz gut. Hier haben die Eltern gemerkt, dass das Hockeyspiel gar nicht so einfach ist und was die Mädels so draufhaben. Danach wurden die verschiedensten Sportgeräte aus der Garage geholt und es gab einen harten Staffelwettbewerb bei dem sich die Mädels gegenseitig anspornten.

Gleichzeitig wurde durch die Eltern der Grill angefeuert und es gab bald leckere Bratwurst, Steak, Grillkäse und noch viele weitere Leckereien.

Der Showdown

Nach der Mittagspause traten dann die Eltern beim Hockeyspiel gegen die Mädchen an und merkten schnell wie koordinativ anspruchsvoll und anstrengend Hockey ist. Nachdem sich beide Mannschaften lautstark begrüßten, wurde hochmotiviert und hart, aber fair, gegeneinander gespielt. Beide Mannschaften gaben sich keine Blöße. Zum Ende gab es ein glückliches Unentschieden für die Eltern.

Endlich wurde die Wasserrutsche aufgebaut und alle kleinen und großen Sportler traten auch hier in einem kleinen Wettbewerb an. Wer rutscht am weitesten und wer macht die Beste Figur? Jetzt gab es die verschiedensten und kreativsten Variationen im Rutschen zu sehen.

Nach 4 Stunden Sport, Spaß, leckerem Essen und Hitze endet dieser wunderschöne Tag und alle sind sich sicher „Wir werden es wiederholen“

 

Trainingstag wU10 – Teil 1

Die kleinen Eulenspiele

Am sonnigen Samstag, dem 18.6., fanden die kleinen Eulenspiele 2022 statt, bei der sich die Kinder der Altersgruppen C, D und Minis des HCLG für Sport, Spiele und Spaß treffen konnten. Beim Staffellauf glänzten groß und klein. Für Übungen am Schläger waren verschiedene Übungstationen aufgestellt. Trainer Uwe zeigte auch den Eltern ein paar Kniffe für das bevorstehende Spiel. Es war ein spannendes Spiel zwischen Kindern und Eltern, bei der keine Mannschaft fehlenden Könnens unterlag.Entgegen dem heißen Wetter kämpften sich die Teilnehmer durch das Spiel. Während des aufregenden Events der Hockey-Eulen gab es für alle reichlich zu trinken und zum Mittag verschiedenste Köstlichkeiten, neben Bratwurst und Nudelsalat. Abschließend wurde die Wasserrutsche aufgebaut, auf die sich bei der Hitze alle freuten.

Und da sich das Können der kleinen deutlich zeigte, bekam auch jedes der Kinder eine schöne Goldmedaille der kleinen Eulenspiele 2022!

Was für ein Spaß!

Caro und Basti

Turnierbericht Herren vom BMG 2022 in Köthen

Am Samstag, d. 23.04.2022, 8:45 Uhr ging es zum Turnier nach Köthen. Einige von den „alten“ Spielern hatte es mit Verletzung, Corona, Krankheit erwischt, aus diesem Grund fuhr ein „Perspektivkader“ nach Köthen.

Vorab, ich hatte mich seelisch und moralisch auf völlig andere Ergebnisse eingerichtet, denn wir spielten nur gegen Regionalligamannschaften und den souveränen Spitzenreiter der Oberliga.

Erster Gegner war der Osternienburger HC, auch Osternienburg befindet sich im Umbruch, aber Tobi Schweitzer und Mettchen reichen halt immer noch, wir verloren 2:0 durch 2 Eckentore, für das erste Spiel in dieser Formation, sehr gut. 3 Stunden später folgte der Cöthener HC , da waren wir gewarnt, da sie am Freitag, abend Tresenwald mit 5:1 geschlagen hatten, auch hier wieder eine sehr gute defensive Leistung mit einem sensationellen Denis dahinter, er meisterte so manche brenzlige Situation, schaute sogar einen Siebenmeter an den Pfosten, Köthen, versiebte auch etliches, aber am Ende stand ein sehr gutes 0:2 zu Buche, danach kamen Viele zu mir und bescheinigten den Jungens eine sehr gute Struktur, es hapert eben nur manchmal an den Basics.

Das Tages-Endspiel absolvierten wir gegen Meerane, Meerane unterstützt von 6-7 Spielern aus Niesky, spielten wie immer schnörkellos und führten sehr schnell nach 10 Minuten mit 2:0, danach wachten die Jungens auf und hielten dagegen, so dass es am Ende bei dem 2:0 blieb.

Danke für die Unterstützung an Claudia und Kay, das Sie da waren.
Danach ging es Richtung Heimat, wo wir gegen 20:30 Uhr ankamen.

Bericht Sonntag

Am Sonntag, d. 24.04.2022 ging es dann 8:30 Uhr nochmal nach Köthen, mit gerade mal 11 Spielern, einschl. TW. Nils hatte es mit Sonnenstich erwischt, Micha konnte aufgrund seiner Zerrung nicht mitspielen usw.

Willy sprang sehr kurzfristig für das erste Spiel gegen Jena ein, dafür nochmal vielen Dank, er spielte im Mittelfeld zusammen mit Jannik, als ob er nie weg war.

Christian Moran, schrieb mir Samstag, abend noch, dass er für das zweite Spiel nachkommen würde, aus dem Urlaub direkt nach Köthen, top und Danke.

Das erste Spiel gegen Jena gestalteten wir sehr offen, auch hier wieder defensiv sehr stark, gutes Helfen untereinander, einige offensive Aktionen, aber eben keine richtige Durchschlagskraft, so endete auch dieses Spiel 2:0 gegen uns.

Im letzten Spiel des Turniers ging es für uns gegen den SV Tresenwald, ein aufstrebendes, ambitioniertes Team mit einigen talentierten Spielern, aber Wahnsinn was die Jungs nochmal in diesem Spiel zeigten, ein Spiegelbild der anderen Spiele, aber es stand bis 3 Minuten vor Schluß 0:0, 3 Minuten vor Schluß Ecke Schuß , leider Tor, so ging auch dieses fünfte Spiel leider verloren.

Fazit & Motivation

Unsere 3 Jugendlichen machten Ihre Sache hervorragend, auch wenn Sie jetzt am Ball bleiben müssen.
Danke an die „Alten“ , solide Leistungen und gute , klare Ansprachen ( Christian Friese und Christian Moran). Und das sie trotz „Verletzungen gespielt haben ( Martín und Christian Matschulla) Extra-dank an Denis und speziell Anton, das sie am Samstag gehalten bzw. durch gehalten 😉 haben. An Micha gute Besserung und danke das Du es versucht hast am Samstag und 🙏 für die Betreuung von Anton während der Spiele.

Gute Leistungen von Leon, Jenser , Justin.

Shaggy und Pizza , bleibt am Ball , kommt gerade Ihr zum Training und Übungsspielen. Das sah zum Schluss was zuschieben und Laufwege angeht schon besser aus.

Loris, locker bleiben, konzentriere Du Dich auf Dich , versuche das was Du im Training zeigst auf das Spiel zu übertragen.

Jannik hat als Captain überzeugt, gute Ansagen und sehr gute Leistungen👌, weiter so mein Jung.

Größte Überraschung vom WE ist zweifellos unser Tobi Wolfram (ich hoffe dein Schläger taucht wieder auf), sehr ruhig am Ball, gute Ballkontrolle, auch mal taktisch ne Grüne geholt, ich war begeistert, weil ich Dir das so nicht zugetraut hatte.

Hut ab, vor der Defensivleistung und der Kondition der gesamten Mannschaft, alle anderen Mannschaften hatten 4 und mehr Auswechsler, wir nur 2 und am Sonntag sogar gar keinen.

Vielen Dank auch nochmal an Nick, der immer motivierend am Rand und in den Pausen da war.

Kader

Kader Samstag:
Denis + Anton, Martin, Christian Matschulla, Micha, Tobi Wolfram, Tobi Hänsel (Pizza), Eric Schmiedel (Shaggy), Jannik und Konrad, Leon, Jens, Lenny, Nils, Justin

Kader Sonntag
Loris , Christian Moran, Christian Friese, Willy, Tobi Wolfram, Tobi Hänsel, Eric Schmiedel, Jannik und Konrad, Leon, Lenny, Justin

Guido Klauß
Trainer 1. Herren

Zweites Gruppenspiel der Damen im Sommercup

Sonntagmorgen – wieder viel zu früh klingelt der Wecker. Es geht zum Auswärtsspiel nach Dresden. Die Damen aus der Landeshauptstadt stehen denen aus Jena in Sachsen Spielerzahl und jugendlicher Frische in nichts nach. Wir hingegen müssen kämpfen, um überhaupt eine Mannschaft voll zu bekommen.

Apropos Kämpfen:

Wir kämpfen uns gut in die Partie herein – haben nach vorne viele Spielanteile und nach hinten etwas Glück und eine gut aufgelegte Torhüterin Fine. Nachdem ein erster Kullerball am Pfosten landet und eine Strafecke von Mandy gerade noch so von der Dresdner Keeperin abgewehrt werden kann, sorgen zwei andere Oldies für den nicht unverdienten Führungstreffer. Unsere Mittelfeldspezialistin passt scharf vor das gegnerische Tor und Lena kann den Ball mit der hohen Rückhand am Torwart vorbei legen. Mit 1:0 geht es bei knapp 30 Grad und praller Sonne in den wohlverdienten Schatten.

Die zweite Halbzeit beginnt eigentlich, wie die erste geendet hat – aber auf einmal verschwindet der Spielball und wird durch eine Gummikugel ersetzt, die sich in den inzwischen weitgehend trockenen Kunstrasen saugt und so den plötzlichen Gegentreffer 1:1 entscheidend mit verursacht. Hier kann – ganz objektiv betrachtet – leider weder den Spielerinnen noch den guten Schiris die Schuld gegeben werden – es war eindeutig der Ball. Mit dem Ausgleich bekommt Dresden auf einmal Oberwasser und nutzt Jugend und Spielermasse für Dauerangriffe, denen wir mit schwindenden Kräften nur noch ein paar vereinzelte Konter entgegen zu setzen haben. Als dann endlich der richtige Spielball wiedergefunden wird, ist es zu spät und zu heiß für ein letztes Aufbäumen.

Aber mit dem einem Punkt aus Dresden im Gepäck stellen wir uns trotzdem mehr als stolz in den Stau auf der A4. Nur leider konnte die eine Sektflasche nicht auf vier Autos aufgeteilt werden.

Ausblick

Mit Spannung schauen wir nun auf das kommende (für uns spielfreie) Wochenende. Welchen Platz werden wir nach der Vorrunde mit unserem einen Punkt einnehmen? Wer wird unser Gegner aus der anderen Gruppe sein? Dass es wieder ein Auswärtsspiel wird, scheint wohl sicher, denn die Reparatur unseres schönen neuen Hockeyplatzes wird wohl bis in zwei Wochen (da steigt das abschließende Platzierungsspiel) nicht abgeschlossen sein …

Autorin: Lena Tröllsch

 

Saisonauftakt der Damen im Sommercup

Also das hatten wir nicht wirklich vermisst. Frühmorgendliches Aufstehen an einem Sonntag – ein einsames Frühstück während der Rest der Familie noch schläft. Es ging zum ersten Spiel des mitteldeutschen Sommercups nach Jena. Eigentlich hätte ja ein Heimspiel auf dem Terminkalender gestanden, aber eine Invasion unterirdischer Riesenwürmer hatte für punktuelle Absenkungen unseres schönen, neuen Hockeyplatzes gesorgt, so dass die Spielstätte an der Straße am Park für die ersten Partien nicht zur Verfügung stand.

Also hinein in den schönen neuen Vereinsbus und ab nach Thüringen. Dort erwartete uns nicht nur warmes Sommerwetter sondern auch eine heiße Jenaer Mannschaft. Jung, dynamisch, technisch versiert und spielstark – von Beginn an sahen wir uns in die Defensive gedrückt. Mit einer guten, mannschaftlich geschlossenen Leistung konnten wir zunächst dagegen halten. Quasi mit dem Pfiff zur ersten Viertelpause kassierten wir dann aber das 0:1. Das Powerplay der Gastgeberinnen ging weiter und wir verlegten unsere Gegenangriffe auf vereinzelte Konter. Diese brachten aber zu wenig Gefahr – stattdessen fingen wir uns noch vor der Pause das 0:2.

2. Halbzeit

In der zweiten Halbzeit stellte Trainerin Janine um und wir agierten noch etwas defensiver aus einem Vierer-Mittelfeld. Das brachte Stabilität in die Abwehr. Nach vorne ging nur leider noch weniger, da die verbliebenen zwei Stürmer oft auf sich alleine gestellt waren. Einen positiven Akzent setzte hingegen die neu eingestellte Strafeckenabwehr, die zwei dieser gegnerischen Standardsituationen erfolgreich abwehrte. Wir hingegen kamen mit dem Schlusspfiff tatsächlich auch noch zu einer eigenen Ecke, die – als Ablage gespielt – von Jenny nur ganz knapp aber trotzdem irregulär über Bretthöhe ins Tor schrubbt wurde.

So blieb es beim 0:2 in einem gutklassigen Spiel, das nach der langen hockeylosen Zeit vor allem eins hinterließ: Lust auf noch mehr Hockey. Auch wenn das für den nächsten Sonntag wieder frühmorgendliches Aufstehen und eine Reise zum (diesmal echten) Auswärtsspiel nach Dresden bedeutet. Wir freuen uns drauf!!!

Autorin: Lena Tröllsch

Staffellauf der Grundschulen

Am 13.06.2019 versammelten sich bei traumhaften Sommerwetter 600 sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler Leipzigs an der Leichtatlehtikanlage des Sportforums, um die besten Staffelläufer, der insgesamt 27 anwesenden Grundschulen, zu ermitteln. Neben ihren Engagement auf der Tartanbahn bekamen die Grundschüler auch die Möglichkeit sich in anderen Sportarten zu probieren und so eventuell ein neues Hobby für sich zu entdecken. Dafür waren fünf Leipziger Sportvereine wie der „DHfK“ oder der „Rugby Club Leipzig“ vor Ort. Der HCLG nutzte diese Möglichkeit natürlich auch, um den Schülern den schönen Hockeysport näher zu bringen und erste Erfahrungen mit Schläger und Ball zu sammeln. Für viele war es noch neues Terrain, andere konnten hingegen schon ihre Fertigkeiten am Schläger präsentieren. Insgesamt stand jedoch der Spaß im Vordergrund, woran sich die Vielzahl der jungen Sportfans erfreuen konnte. Der HCLG würde sich wünschen einige von Ihnen beim Schnuppertraining begrüßen zu dürfen. Ein paar Impressionen zum Staffellauf sind nachstehend zu finden.

 

Besser geht’s nicht!

Optimal in die Hallensaison gestartet sind unsere Damen in der Mitteldeutschen Oberliga.

3 Spiele – 3 Siege!!!
Dabei sah es zum Start in die Hallensaison alles andere als gut aus: Lisa Huxhagen laboriert noch an ihrer Sprunggelenksverletzung aus der Feldsaison, Nele Schauer brach sich unmittelbar vor dem ersten Spieltag Schien- und Wadenbein, Jule Böhm tourt durch Neuseeland und Sandra Arnhold ist immer noch schwanger. Trainerin Janine Wiebicke teilt ihre Zeit in der Halle zwischen Damen und weiblicher Jugend auf und fehlt daher an den meisten Spieltagen.

Besser geht’s nicht! weiterlesen

Sport in Leipzig – ein Benefizkalender 2019

Es ist soweit…

Unser diesjähriges Benefizprojekt für den Verein „Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e. V.“ ist online!

In Zusammenarbeit mit Sportlern und Vereinen aus Leipzig haben wir – 8 (Hobby)Fotografen – Motive zum Thema „Sport in Leipzig“ für die Gestaltung eines Kalenders umgesetzt.

Spenden und Mithelfen!

Der Verein ist in neue Räume umgezogen und möchte nun auch die Möglichkeiten für eine Sporttherapie ausbauen. Dafür benötigt der Verein spezielle Geräte.

Sport in Leipzig – ein Benefizkalender 2019 weiterlesen

Vorbereitung ist alles

Damentraining mal anders!

Aufgrund der „Platzwartung“ mussten die Damen ihr Training spontan umdisponieren. Auf ging es bei sonnigem Wetter in den Clara-Park zum Trimm-Dich-Pfad. Dort konnten wir etwas für unsere Kraft und Balance tun. Anschließend versuchten wir uns noch beim Frisbee auf der großen Wiese.

Vorbereitung ist alles weiterlesen

2. Grünau-Tag „Wir sind Grünau“

„Wir sind dabei“ am 05.05.2018 im und rund um das Allee-Center Leipzig

Am Samstag, dem 05.05.2017 findet von 11 bis 18 Uhr im Allee-Center Leipzig der 2. Grünau-Tag unter dem Motto „Wir sind Grünau“ statt. In Anlehnung an den gleichnamigen Titel des in 2016 gedrehten Lipdub – Videos für Grünau beteiligen sich zahlreiche Einrichtungen, Projekte, Vereine, Institutionen und Wohnungs-unternehmen an der 2. Auflage der Veranstaltung. Sie wollen die Potentiale, die Grünau zu bieten hat und die Vielfalt dessen, was in Grünau passiert, sichtbar und auf Bestehendes und Zukünftiges aufmerksam machen.