Ein kurzer Augenblick Normalität …

… oder zumindest ein bisschen Hockeytraining – wenn auch kontaktlos und nur für Kinder unter 15 Jahren – war in den letzten Märzwochen möglich. Wir haben uns wirklich sehr gefreut, den Hockeynachwuchs wieder auf unserem Hockeyplatz begrüßen zu können. Mit neuen Toren, neuen Sportgeräten und nagelneuen Hockeybällen war alles bestens für den Re-Start vorbereitet.

Leider ist dieses kurze Aufatmen schon wieder vorbei. Mit den steigenden Inzidenzen der Corona-Pandemie und der neuen Sächsischen Corona-Schutzverordnung, die ab 1. April 2021 in Kraft getreten ist, wurden alle Öffnungen für den Breitensport wieder zurückgenommen. Neben der Corona-Schutzverordnung, der Anordnung von Hygieneauflagen zur Eindämmung des Corona-Virus und der Allgemeinverfügung der Stadt Leipzig gilt für uns maßgeblich der Pächterbrief der Stadt Leipzig vom 31.3.2021. Hier heißt es ausdrücklich: „… angesichts der sich dynamisch entwickelnden Lage des Pandemiegeschehens ist ab dem 01.04.2021 die sportliche Nutzung ihrer eigengenutzten Pachtsportanlage einzustellen. …Das heißt, Individualsport allein oder zu zweit und in Gruppen von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen im Außenbereich und auf Außensportanlagen ist verboten.

Wir sind unfassbar traurig, dass wir damit wieder ausgebremst werden und wieder kein Hockey mehr möglich ist. Wir bitten alle unsere HCLG-Mitglieder, insbesondere unseren Nachwuchs und alle Eltern, um Verständnis und versuchen, möglichst nahtlos wieder in die virtuellen und individuellen Trainingsangebote zu switchen.

Fröhliche Ostern für alle HCLGer und bleibt gesund!

Susanne Conradi

Pächterbrief

Allgemeinverfügung Leipzig

SächsCoronaSchuVo 1.04.21

Das Beitragsbild kommt von der aktuellen Kampagne des DHB.

 

NEU beim HCLG …

… ist der Stammtisch mit dem Präsidium unserer „Kurzen Ecke“. Lange haben wir nach einer Möglichkeit gesucht, die Kommunikation zwischen Präsidium und Mitgliedern bzw. Mannschaftsvertretern, Trainern, … zu verbessern. Auf Anregung von Herrentrainer Guido Klauß wurde daraufhin der HCLG-Stammtisch ins Leben gerufen, der künftig 3- bis 4mal pro Jahr stattfinden und zum kreativen Austausch anregen soll.
Premiere war nun am 6. August und noch war die Beteiligung – sicher auch auf Grund der Urlaubszeit – verhalten. Dafür kamen aber eine Menge guter Ideen und Ansätze auf den Tisch, oder besser gesagt: auf den STAMMTISCH! Schwerpunkt bei der Premiere waren Mitgliedergewinnung und Öffentlichkeitsarbeit, Verbesserungen im sportlichen Konzept und die aktuellen Baumaßnahmen, die – Gott sei Dank! – fast abgeschlossen sind. Nachdem nun der neue Kunstrasen und die Tribüne stehen, kann der Schwerpunkt nur auf der Mitgliedergewinnung (vor allem im Nachwuchs) liegen. Wer dazu noch Ideen und Anregungen hat, kann sich gern unter office@hclg-leipzig.de melden. Genauso suchen wir – auch in Ergebnis des ersten Stammtisches – noch kreative Köpfe, die uns in der Außendarstellung und Werbung für unseres HCLG unterstützen können.
Den nächsten Stammtischtermin werden wir frühzeitig kommunizieren und hoffen auf eine rege Beteiligung!
Susanne Conradi

Vereinsfest 2020

Wir laden alle Mitglieder, Eltern, Freunde, Unterstützer und Sponsoren ganz herzlich zu unserem Vereinsfest ein!
Wann? Samstag, dem 5. September, 15.00 Uhr
Wo? HCLG, Straße am Park 5
Highlight ist die Einweihung unseres neuen Kunstrasens mit einem Spiel der HCLG-Allstars gegen ein Damen-/Herren-Mixed Team.
Für Unterhaltung und das leibliche Wohl aller ist natürlich gesorgt.
Wir freuen uns auf Euch!
Das Präsidium des HCLG

Staffellauf der Grundschulen

Am 13.06.2019 versammelten sich bei traumhaften Sommerwetter 600 sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler Leipzigs an der Leichtatlehtikanlage des Sportforums, um die besten Staffelläufer, der insgesamt 27 anwesenden Grundschulen, zu ermitteln. Neben ihren Engagement auf der Tartanbahn bekamen die Grundschüler auch die Möglichkeit sich in anderen Sportarten zu probieren und so eventuell ein neues Hobby für sich zu entdecken. Dafür waren fünf Leipziger Sportvereine wie der „DHfK“ oder der „Rugby Club Leipzig“ vor Ort. Der HCLG nutzte diese Möglichkeit natürlich auch, um den Schülern den schönen Hockeysport näher zu bringen und erste Erfahrungen mit Schläger und Ball zu sammeln. Für viele war es noch neues Terrain, andere konnten hingegen schon ihre Fertigkeiten am Schläger präsentieren. Insgesamt stand jedoch der Spaß im Vordergrund, woran sich die Vielzahl der jungen Sportfans erfreuen konnte. Der HCLG würde sich wünschen einige von Ihnen beim Schnuppertraining begrüßen zu dürfen. Ein paar Impressionen zum Staffellauf sind nachstehend zu finden.

 

Aus 1,2,3 wird Leipziger Allerlei

Am 11.05.2019 fand bei strömenden Regen der 11. Gloriosen-Cup in Erfurt statt. Da sowohl das Elternhockeyteam vom LSC, als auch von Köthen und die Hockeyeulen nicht genug Mitspieler stellen konnten, starten wir unter der Flagge des LSC als Leipziger Allerlei.

In dieser neu formatierten Spielgemeinschaft bestritten wir mit sehr ausgeglichenen und ruhigen Spielen die Vorrunde. Durch 2 Siege, zwei Unentschieden und ein verlorenes Spiel beendeten wir die Vorrunde als Dritter der Staffel. Unsere Hockeyeulen Jeanette und Regina waren an unserer positiven Torausbeute beteiligt. Das Spiel um den 5. Platz bestritten wir gegen die Puffbohnen aus Erfurt und schafften ein Unentschieden, somit teilten wir uns den Platz.

Am Ende des Turniers waren wir pitschnass und durchgefroren vom vielen Regen aber mit unserem neuen Team sehr zufrieden. Dieses Turnier machte uns sehr viel Freude, so dass wir uns auf eine Wiederholung bei passender Gelegenheit freuen.

Kaj Krüger

Von den Grünauer Hockeyeulen

What a Weekend!!!

Viele alte und neue Gesichter, gutes Wetter und tolles Training… am ersten April-Wochenende trafen sich alle MALANAs (Master Ladies Nationalteams) in Krefeld zum großen Master-Wochenende. Mit dabei waren diesmal drei Lindenauerinnen: Andrea „Mausi“ Wiebicke (W55), Manuela Illgen (W50) und Susi Conradi (W45), die um eine Nominierung für die diesjährigen Europameisterschaften in Krefeld bzw. Rotterdam gekämpft haben. Es wurde aber nicht nur viel Hockey gespielt, sondern auch viel gelacht und die Zeit zusammen genossen! Erstaunlich ist dabei vor allem, wie rasant der Damen-Masters-Bereich im Moment wächst. Gestartet im Februar 2017 bei der heimischen Hallen-WM waren im vergangenen Sommer mit der W40 und W50 zwei Teams bei der Masters-WM in Barcelona am Start. Dieses Jahr haben die MALANAs erstmals in allen fünf Altersklassen (W35 bis W55) Mannschaften gemeldet. Es geht also voran!

Wenn du auch mal dabei sein möchtest, melde dich bei uns: malanas@gmx.de

Susi Conradi

HCLG around the World

1. Neuseeland
Überraschende Post erhielt der HCLG Ende März: eine Postkarte aus Neuseeland trudelte im Büro ein mit den herzlichsten Urlaubsgrüßen von Julia Böhm (Damen) und Max Geißler (Herren), die sich seit Oktober auf Weltreise befinden. Die entsprechenden Bilder zur Ozeanien-Reise folgten dann per WhatsApp und auch das Hockeyspiel kam Down Under nicht zu kurz! Mittlerweile sind die beiden in Australien, weiter geht es dann noch über Indonesien, Thailand, Vietnam und Nepal bevor sie Ende Juli zurück nach Deutschland kommen und hoffentlich in der neuen Feldsaison wieder durchstarten.

2. Hawaii
Seit Mitte März tourt Janine Wiebicke, Trainerin unserer Damen und weiblichen Jugend, nun schon durch Hawaii und schickt von diesem Ende der Welt liebe Urlaubsgrüße an den HCLG. Bis Ostern genießt sie noch die Landschaft, die Sehenswürdigkeiten und die Sonne, wird aber von ihren Teams schon sehnlichst zurück erwartet. Begleitet wird sie von unserer ehemaligen Spielerin Katja Wende.

 

Mädchen A auf Platz 2 beim Saiosnabschluss

Unsere Mädchen A (spielen mit Tresenwald zusammen) waren am 30.03.2019 in Heiligenstadt zum Saisonabschluss.

Bei diesem Turnier sollte der Spaß im Vordergrund stehen und den Höhepunkt für eine tolle Saison sein. Nach einem kleinem Fehlstart kämpften sich die Mädels wieder zurück in Ihre Bestform.

Am Ende konnte der zweite Platz bejubelt werden und die Saison sehr positiv beendet werden.

Hockey endlich mal in den Schlagzeilen

Obwohl Hockey die erfolgreichste deutsche Ballsportart – gemessen an internationalen Medaillen – ist, findet es nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das änderte sich jetzt schlagartig nachdem vier ehemalige Hockey-Bundestrainer mit einem offenen Brief in der FAZ am 19. Februar hart mit dem Deutschen Hockey-Bund ins Gericht gingen. Vor allem kritisieren Peter Lemmen, Jamilon Mülders, Markus Weise und Bernhard Peters die Verbandsführung (die Wahl des Präsidiums steht auf dem DHB-Bundestag am 25. Mai an), die Konzentration der vielfältigen Aufgaben auf wenigen Schultern, insbesondere die Aufgabenhäufung bei Vizepräsident Remo Laschet und Sportdirektor Heino Knuf. Sie fordern daher: „… eine weitgehende Neuausrichtung des Verbandes, seines Präsidiums und des Vorstandes, um eine bessere Aufgabenteilung sicherzustellen und die Führungsarbeit konsequenter an den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen auszurichten. Eine Neuaufstellung des Präsidiums mit einer klaren Aufteilung der Ressorts, kein Mitglied des Präsidiums darf mehr als ein Ressort führen.“
Sicher waren deutsche Medaillen bei Großereignissen wie Olympischen Spielen bzw. Welt- und Europameisterschaften zuletzt keine Selbstverständlichkeit mehr für unsere Hockey-Nationalteams. Etwas befremdlich wirken die Aussagen und Forderungen in der FAZ dann doch vor dem Hintergrund, das zumindest drei der vier Verfasser sich teilweise schon vor längerer Zeit vom Deutschen Hockey-Bund verabschiedet haben, um sich lukrativeren Aufgaben zuzuwenden (Bernhard Peters – 2006 bis 2014 TSG Hoffenheim, 2014 bis 2018 HSV; Markus Weise – seit 2015 DFB-Akademie; Jamilon Mülders – seit 2017 Nationaltrainer China). Eine bessere Verteilung von Aufgaben auf mehrere Schultern erfordert eben auch mehr Personen, die bereit sind die Arbeit und die Verantwortung zu übernehmen. Wir alle wissen, wie schwer es im Alltag der Hockeyvereine ist, genau solche Personen zu finden!
Inwieweit die Verfasser dem deutschen Hockeysport mit ihrer Meinungsäußerung helfen oder einen Bärendienst erweisen, wird sich spätestens auf dem DHB-Bundestag zeigen. In einer ersten Stellungnahme zeigte sich der geschäftsführende Vorstand trotz der öffentlich geäußerten Kritik gesprächsbereit (siehe unter www.hockey.de). Gleichzeitig weist Vizepräsident Remo Laschet im Interview mit dem Deutschlandfunk die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück und schließt aber eine erneute Kandidatur aus.

Es bleibt also spannend und Hockey erstmals in den Schlagzeilen!

 

 

Hallensaison nähert sich ihrem Abschluss

Die diesjährige Hallensaison biegt auf die Zielgerade ein und ein Teil unserer Nachwuchsmann-schaften hat die Punktspiele bereits beendet. Für drei unserer Teams stehen aber im März noch die jeweiligen Platzierungsrunden auf dem Plan (nach Redaktionsschluss), für die wir natürlich noch ganz kräftig die Daumen drücken! Hier die bisherigen Platzierungen unserer Kinder- und Jugendmannschaften:

Knaben C                                            5. Platz der Vorrunde (Saison beendet)

Knaben A                                            2. Platz der Vorrunde, letzter Spieltag am 9. März

männl. Jugend B                              5. Platz (Saison beendet)

Mädchen C                                        5. Platz der Vorrunde, Platzierungsrunde am 16. März

Mädchen B                                        6. Platz der Vorrunde, Platzierungsrunde am 9. März

weibl. Jugend B                                 5. Platz (Saison beendet)

Für die kommende Feldsaison, die im April startet, haben wir folgende Teams für den Punktspielbetrieb gemeldet: Knaben und Mädchen C (bis 10 Jahre), Knaben und Mädchen B (10 bis 12 Jahre), Knaben A (12 bis 14 Jahre), Mädchen A in Spielgemeinschaft mit dem SV Tresenwald und weibliche Jugend B (spielt unter SV Tresenwald).

Mandy Göserich