2. Herren mit Licht und Schatten

16.02. Liebertwolkwitz
Mit Meerane stand uns der direkte Tabellennachbar im ersten Spiel gegenüber. Auf die nahezu volle Mannschaftsstärke konnten wir bei diesem „Heimspieltag“ in Liebertwolkwitz zurückgreifen.
In einem sehr zerfahrenen ersten Halbzeit kamen beide Mannschaften nur schwer zu Chancen, den einzigen Treffer konnte hier Tobi markieren. Das Ziel unsererseits sollte für die zweite Halbzeit nun lauten das Spiel zu beruhigen, mehr Struktur hineinzubringen und das Ergebnis mindestens zu halten. Meerane hingegen versuchte durch punktuellen Druck dem entgegenzuwirken. Nur eine der dadurch entstehenden Chancen für Meerane konnte unser, an diesem Tag hervorragend aufgelegte Keeper Steven nicht vereiteln.
Zusätzliche Entlastung brachte außerdem Käpt’n Nicks erstes Saisontor durch eine kurze Ecke.

Schluss. Aus. nach dem 2:1 Sieg war man sogar kurz Tabellenführer.

Mit dem Sieg im Rücken ging es ins zweite Spiel gegen den Stadtrivalen vom ATV Leipzig. Wie schon bei den letzten Spieltagen tat man sich im zweiten Spiel des Tages mal wieder schwer. Hochkarätige Chancen wurden, durch uns selbst, zur Mittellinie „geklärt“. So beraubten wir uns selbst einer besseren Position, um mit mehr als einem 1:0 in die Halbzeitpause zu gehen.
In der zweiten Hälfte war der Wille des Gegners Punkte zu gewinnen deutlich größer als der eigene Siegeswille. Wir selbst haderten selbst zu sehr mit Schiedsrichterentscheidungen, sodass das eigentliche Ziel, 3 Punkte zu holen, erst zu spät wieder aufgegriffen wurde … nach dem Spielende. Endergebnis 1:1

 

Mit dabei: Käpt’n Nick, Steven, Henne, Micha, Manfred, Eric, Leon, Raffi, Tobi, Tizian, Wolle & Christian

2. Herren in Weimar erfolgreich

Nach Freud und Leid am letzten Spieltag (1:9 gegen Weimar und 7:1 gegen LSC III) gab es an diesem Spieltag die nächste schwere Hürde zu nehmen. Mit nur 7 Spielern und ohne Torwart war das ausgegebene Tagesziel das Beste aus der dünnen Personalsituation zu machen, den Gegner zu ärgern und wohlmöglich Punkte zu klauen.

Im ersten Spiel ging es gegen die Mannschaft der Köthener, die zu den Aufstiegsaspiranten dieser Saison gehören. Im munteren Wechsel wurden auf beiden Seiten Tore geschossen, sodass sich bis zum Spielende ein ausgeglichenes Ergebnis einstellte. Endstand 5:5, aus unserer Sicht ein zu Recht erkämpfter Punktgewinn, den man zu Tagesbeginn nicht auf dem Zettel hatte.
Das Duell kann auch deutlich höher ausgehen, wenn Köthen die freien Bälle aus spitzem Winkel nutzt, Henne den 7m versenkt, statt nur den Durst des Teams zu stillen, oder viele andere Chancen, die sich durch die Überzahl im Kreis ergeben nur ansatzweise zu nutzen.

Nach einer quälend langen Pause fiel es allen sichtlich schwer die Konzentration und Physis des ersten Spiels wieder abzurufen. Aus diesem Grund fielen in diesem Duell nur die einfachen Tore gegen uns, die man im vorherigen Spiel komplett verhindern konnte. Über die Stationen 0:2, 3:3 (Hz.), 4:4 konnten wir uns letztlich mit 5:4 durchsetzen. Chancen über Chancen verblieben ungenutzt, sodass es von außen eher als Krampf statt als Kampf erscheinen musste. Am Ende zählen aber nur die 3 Punkte!!

Was es sonst noch wichtiges gab?!

  • 2 Debüt-Tore von Raffi
  • Freude, dass die Hinrunde mit nur einer Niederlage beendet wurde
  • den Kontakt zur Spitze beibehalten
  • drei Spieltage vor Ende schon 2,5x (!!!) so viele Punkte wie letztes Jahr geholt wurden

 

Die Schlachtenbummler: Manfred, Micha, Henne, Leon, Eric, Raffi & Christian

Erfolgreicher Jahresabschluss bei den 2. Herren

Kleiner Nachtrag zum Turnier der 2.Herren am letzten Adventswochenende:

Nach dem erfolgreich absolvierten Heimturnier wollte man am 4. Advent gerne die eigene Leistung bestätigen. Als Verstärkung in die Mannschaft rutschten, im Vergleich zum letzten Turnier, Tobi, Lars und Christian.

Im ersten Spiel gegen die dritten Herren des ATV tat man sich lange schwer. Mit einer denkbar knappen Pausenführung von 1:0 ging es weiter. Trotz einiger Unkonzentriertheiten und einer zwischenzeitlichen 2:0 Führung konnte das 2:1 und die damit verbundenen 3 Punkte über die Zeit gerettet werden.
Im zweiten Spiel des Tages wartete der mit vielen jungen Spielern vermeintlich spielstärkere Gegner aus Leuna. Im Pausenergebnis von 4:0 spiegelte sich dies allerdings nicht wieder. Mit viel Ruhe und Erfahrung brachte man das zweite Spiel mit einem 4:2 über die Bühne.

Alles in allem ein gelungener Jahresabschluss! Außerdem konnte sich Tobi erstmals in die Torschützenliste bei den Herren eintragen und Leon seine Premiere als (C) feiern.

 

Sieg im Lokalderby

Herren weiterhin im Aufwind

Nach einer eher mäßigen Hallensaison standen zu Beginn des Frühlings direkt

zwei Kracher-Spiele auf dem Plan unserer Eulen: Hin- und Rückspiel gegen die Männer des ATV Leipzig. Diese Spiele schreiben ihre eigenen Regeln. In dieser Saison zu Gunsten der Lindenauer.

Sieg im Lokalderby weiterlesen

Herren mit geglücktem Saisonstart

Herren – Mitteldeutsche Oberliga

Mission: Klassenerhalt Mitteldeutsche Oberliga (MOL). Dieses klare Ziel wurde von dem Trainergespann Guido Klauß und Alexander Tröllsch ausgerufen.

Mit ATV Leipzig und Motor Meerane sind gleich zwei spielstarke Mannschaften in die Mitteldeutsche Oberliga abgestiegen. Das erhöht die Schwierigkeitsstufe deutlich. Auf der anderen Seite stärkt die Eulen der Rückkehrer Willy Klauß (Osternienburger HC).

In der Hinserie treten die Lindenauer, aufgrund von Spielverlegungen, ausschließlich auswärts an. Ende August stand direkt der Klassiker gegen den CHC 02 aus Köthen auf dem Tableau darauf folgte das erste Derby der Saison gegen den Leipziger SC. Auf alte Tugenden sollte sich zurückerinnert werden.

Aus einer stabilen Abwehr und mit schnellen Nadelstichen im Aufbauspiel den Gegner treffen. Eine Formel die sich bewährte.

Gegen den CHC gerieten die Lindenauer früh in Rücklage, konnten aber schnell eine Antwort zum Ausgleich und in der 10. Minute sogar zur Führung finden. Die Eulen wurden im weiteren Spielverlauf konzentrierter am Stock und gaben dem Gegner immer wieder Aufgaben. Angetrieben durch (Spieler-)Trainer Guido Klauß, der in den Partien gegen CHC und LSC jeweils selbst wieder ins Trikot schlüpfen musste, hielt die Abwehr weiter dicht. Der Beginn eines  zweiten Frühlings? Man wird sehen. Stay tuned. Die Partie wurde hitziger. In der zweiten Hälfte trafen jedoch nur die Leipziger und holten sich mit einem 4:1 den ersten Dreier der Saison. Die Mannschaftsleistung und der Zusammenhalt waren der Schlüssel zum Sieg. Schwung mitnehmen.

Nur eine Woche darauf folgte dann am 03. September das angesprochene Derby. Die letzten Matches konnten die Schleußiger für sich entscheiden. Ein Bann, den es zu brechen galt. Gleiche Spielphilosophie von G. Klauß und Tabletcoach A. Tröllsch. Jedoch ganz anderes Spiel. Dieses Mal gingen die Eulen durch einen Eckenschlenzer von Willy Klauß in Führung. Im weiteren Spielverlauf konnte man den Gameplan nicht auf das Grün bringen. Durch Fahrigkeit im Spielaufbau und leichten Ballverlusten wurde der Gegner gestärkt. Somit erspielte sich der LSC immer mehr Spielanteile und drückte die Lindenauer teilweise tief in die eigene Hälfte. Der Ausgleich ließ dann nicht lange auf sich warten. 1:1. Mit Rückenwind kreierten sich die Schleußiger einige hochkarätige Chancen. Scheiterten jedoch am starken Eulen-Keeper Denis Claßen.

Die Halbzeitansprache zielte auf eine genaue Fehleranalyse. Mit taktischen Änderungen ergab sich ein besserer Start ins weitere Spiel. Eine Unterzahl des Gegners wurde knallhart mit einem Doppelschlag bestraft. Abermals zündete die Sturmrakete, besetzt durch René Habenstein und Willy Klauß. Natürlich erhöhten die Mannen des LSC im Anschluss den Druck. Das sollte schnell mit dem Anschlusstreffer belohnt werden. Dennoch spielten die Eulen mit breiter Brust weiter und markierten kurz darauf das 4:2. Die Abwehr konnte den Schleußigern ab diesem Zeitpunkt Einhalt gebieten und schickte die Stürmer mit langen Bällen auf die Reise. Bis hin zum 6:2.

Damit wurden nun 6 wichtige Auswärtspunkte für den Klassenerhalt entführt. Es warten weitere herausfordernde Aufgaben. Am 16. September spielen die Herren in der Landeshauptstadt beim aktuellen Tabellenführer.

Fotos: Udo Nitschke