Turnierbericht Herren vom BMG 2022 in Köthen

Am Samstag, d. 23.04.2022, 8:45 Uhr ging es zum Turnier nach Köthen. Einige von den „alten“ Spielern hatte es mit Verletzung, Corona, Krankheit erwischt, aus diesem Grund fuhr ein „Perspektivkader“ nach Köthen.

Vorab, ich hatte mich seelisch und moralisch auf völlig andere Ergebnisse eingerichtet, denn wir spielten nur gegen Regionalligamannschaften und den souveränen Spitzenreiter der Oberliga.

Erster Gegner war der Osternienburger HC, auch Osternienburg befindet sich im Umbruch, aber Tobi Schweitzer und Mettchen reichen halt immer noch, wir verloren 2:0 durch 2 Eckentore, für das erste Spiel in dieser Formation, sehr gut. 3 Stunden später folgte der Cöthener HC , da waren wir gewarnt, da sie am Freitag, abend Tresenwald mit 5:1 geschlagen hatten, auch hier wieder eine sehr gute defensive Leistung mit einem sensationellen Denis dahinter, er meisterte so manche brenzlige Situation, schaute sogar einen Siebenmeter an den Pfosten, Köthen, versiebte auch etliches, aber am Ende stand ein sehr gutes 0:2 zu Buche, danach kamen Viele zu mir und bescheinigten den Jungens eine sehr gute Struktur, es hapert eben nur manchmal an den Basics.

Das Tages-Endspiel absolvierten wir gegen Meerane, Meerane unterstützt von 6-7 Spielern aus Niesky, spielten wie immer schnörkellos und führten sehr schnell nach 10 Minuten mit 2:0, danach wachten die Jungens auf und hielten dagegen, so dass es am Ende bei dem 2:0 blieb.

Danke für die Unterstützung an Claudia und Kay, das Sie da waren.
Danach ging es Richtung Heimat, wo wir gegen 20:30 Uhr ankamen.

Bericht Sonntag

Am Sonntag, d. 24.04.2022 ging es dann 8:30 Uhr nochmal nach Köthen, mit gerade mal 11 Spielern, einschl. TW. Nils hatte es mit Sonnenstich erwischt, Micha konnte aufgrund seiner Zerrung nicht mitspielen usw.

Willy sprang sehr kurzfristig für das erste Spiel gegen Jena ein, dafür nochmal vielen Dank, er spielte im Mittelfeld zusammen mit Jannik, als ob er nie weg war.

Christian Moran, schrieb mir Samstag, abend noch, dass er für das zweite Spiel nachkommen würde, aus dem Urlaub direkt nach Köthen, top und Danke.

Das erste Spiel gegen Jena gestalteten wir sehr offen, auch hier wieder defensiv sehr stark, gutes Helfen untereinander, einige offensive Aktionen, aber eben keine richtige Durchschlagskraft, so endete auch dieses Spiel 2:0 gegen uns.

Im letzten Spiel des Turniers ging es für uns gegen den SV Tresenwald, ein aufstrebendes, ambitioniertes Team mit einigen talentierten Spielern, aber Wahnsinn was die Jungs nochmal in diesem Spiel zeigten, ein Spiegelbild der anderen Spiele, aber es stand bis 3 Minuten vor Schluß 0:0, 3 Minuten vor Schluß Ecke Schuß , leider Tor, so ging auch dieses fünfte Spiel leider verloren.

Fazit & Motivation

Unsere 3 Jugendlichen machten Ihre Sache hervorragend, auch wenn Sie jetzt am Ball bleiben müssen.
Danke an die „Alten“ , solide Leistungen und gute , klare Ansprachen ( Christian Friese und Christian Moran). Und das sie trotz „Verletzungen gespielt haben ( Martín und Christian Matschulla) Extra-dank an Denis und speziell Anton, das sie am Samstag gehalten bzw. durch gehalten 😉 haben. An Micha gute Besserung und danke das Du es versucht hast am Samstag und 🙏 für die Betreuung von Anton während der Spiele.

Gute Leistungen von Leon, Jenser , Justin.

Shaggy und Pizza , bleibt am Ball , kommt gerade Ihr zum Training und Übungsspielen. Das sah zum Schluss was zuschieben und Laufwege angeht schon besser aus.

Loris, locker bleiben, konzentriere Du Dich auf Dich , versuche das was Du im Training zeigst auf das Spiel zu übertragen.

Jannik hat als Captain überzeugt, gute Ansagen und sehr gute Leistungen👌, weiter so mein Jung.

Größte Überraschung vom WE ist zweifellos unser Tobi Wolfram (ich hoffe dein Schläger taucht wieder auf), sehr ruhig am Ball, gute Ballkontrolle, auch mal taktisch ne Grüne geholt, ich war begeistert, weil ich Dir das so nicht zugetraut hatte.

Hut ab, vor der Defensivleistung und der Kondition der gesamten Mannschaft, alle anderen Mannschaften hatten 4 und mehr Auswechsler, wir nur 2 und am Sonntag sogar gar keinen.

Vielen Dank auch nochmal an Nick, der immer motivierend am Rand und in den Pausen da war.

Kader

Kader Samstag:
Denis + Anton, Martin, Christian Matschulla, Micha, Tobi Wolfram, Tobi Hänsel (Pizza), Eric Schmiedel (Shaggy), Jannik und Konrad, Leon, Jens, Lenny, Nils, Justin

Kader Sonntag
Loris , Christian Moran, Christian Friese, Willy, Tobi Wolfram, Tobi Hänsel, Eric Schmiedel, Jannik und Konrad, Leon, Lenny, Justin

Guido Klauß
Trainer 1. Herren

Herren mit geglücktem Saisonstart

Herren – Mitteldeutsche Oberliga

Mission: Klassenerhalt Mitteldeutsche Oberliga (MOL). Dieses klare Ziel wurde von dem Trainergespann Guido Klauß und Alexander Tröllsch ausgerufen.

Mit ATV Leipzig und Motor Meerane sind gleich zwei spielstarke Mannschaften in die Mitteldeutsche Oberliga abgestiegen. Das erhöht die Schwierigkeitsstufe deutlich. Auf der anderen Seite stärkt die Eulen der Rückkehrer Willy Klauß (Osternienburger HC).

In der Hinserie treten die Lindenauer, aufgrund von Spielverlegungen, ausschließlich auswärts an. Ende August stand direkt der Klassiker gegen den CHC 02 aus Köthen auf dem Tableau darauf folgte das erste Derby der Saison gegen den Leipziger SC. Auf alte Tugenden sollte sich zurückerinnert werden.

Aus einer stabilen Abwehr und mit schnellen Nadelstichen im Aufbauspiel den Gegner treffen. Eine Formel die sich bewährte.

Gegen den CHC gerieten die Lindenauer früh in Rücklage, konnten aber schnell eine Antwort zum Ausgleich und in der 10. Minute sogar zur Führung finden. Die Eulen wurden im weiteren Spielverlauf konzentrierter am Stock und gaben dem Gegner immer wieder Aufgaben. Angetrieben durch (Spieler-)Trainer Guido Klauß, der in den Partien gegen CHC und LSC jeweils selbst wieder ins Trikot schlüpfen musste, hielt die Abwehr weiter dicht. Der Beginn eines  zweiten Frühlings? Man wird sehen. Stay tuned. Die Partie wurde hitziger. In der zweiten Hälfte trafen jedoch nur die Leipziger und holten sich mit einem 4:1 den ersten Dreier der Saison. Die Mannschaftsleistung und der Zusammenhalt waren der Schlüssel zum Sieg. Schwung mitnehmen.

Nur eine Woche darauf folgte dann am 03. September das angesprochene Derby. Die letzten Matches konnten die Schleußiger für sich entscheiden. Ein Bann, den es zu brechen galt. Gleiche Spielphilosophie von G. Klauß und Tabletcoach A. Tröllsch. Jedoch ganz anderes Spiel. Dieses Mal gingen die Eulen durch einen Eckenschlenzer von Willy Klauß in Führung. Im weiteren Spielverlauf konnte man den Gameplan nicht auf das Grün bringen. Durch Fahrigkeit im Spielaufbau und leichten Ballverlusten wurde der Gegner gestärkt. Somit erspielte sich der LSC immer mehr Spielanteile und drückte die Lindenauer teilweise tief in die eigene Hälfte. Der Ausgleich ließ dann nicht lange auf sich warten. 1:1. Mit Rückenwind kreierten sich die Schleußiger einige hochkarätige Chancen. Scheiterten jedoch am starken Eulen-Keeper Denis Claßen.

Die Halbzeitansprache zielte auf eine genaue Fehleranalyse. Mit taktischen Änderungen ergab sich ein besserer Start ins weitere Spiel. Eine Unterzahl des Gegners wurde knallhart mit einem Doppelschlag bestraft. Abermals zündete die Sturmrakete, besetzt durch René Habenstein und Willy Klauß. Natürlich erhöhten die Mannen des LSC im Anschluss den Druck. Das sollte schnell mit dem Anschlusstreffer belohnt werden. Dennoch spielten die Eulen mit breiter Brust weiter und markierten kurz darauf das 4:2. Die Abwehr konnte den Schleußigern ab diesem Zeitpunkt Einhalt gebieten und schickte die Stürmer mit langen Bällen auf die Reise. Bis hin zum 6:2.

Damit wurden nun 6 wichtige Auswärtspunkte für den Klassenerhalt entführt. Es warten weitere herausfordernde Aufgaben. Am 16. September spielen die Herren in der Landeshauptstadt beim aktuellen Tabellenführer.

Fotos: Udo Nitschke