Der HCLG auf großer Fahrt beim HSV-Rautini-Cup in Hamburg

Es war schon ein besonderer Moment für fast 50 kleine und große Kinder unserer Nachwuchsmannschaften, als am Freitag vor Pfingsten nach der Schule der große Bus von Geißler-Reisen vor das Tor unseres Hockeyplatzes rollte, um allesamt für eine Reise nach Hamburg einzusammeln. Knapp sechs Stunden dauerte die Fahrt, dann konnte Quartier auf dem altehrwürdigen Gelände des Hamburger Sportvereins bezogen werden. Dieser hatte uns freundlicherweise seine Sporthalle zur Übernachtung zur Verfügung gestellt.
Am nächsten Tag begannen dann bei besten Wetter, welches uns das ganze Pfingstwochenende erhalten bleiben sollte, und bei 69 teilenehmenden Mannschaften mit über 700 Kindern fantastisch organisiert vom ehrenamtlichen Team des HSV, die Spiele gegen andere Teams aus ganz Deutschland und aus Dänemark.
Am schwersten hatten es dabei die Kleinsten, die als Mix-Team in der U8 gegen reine Jungsteams antreten mussten und sich dabei tapfer schlugen. Im Turnierverlauf steigern und merklich Erfahrungen sammeln konnten unsere U10-Teams, den Mädchen gelang dabei ein bemerkenswerter Sieg mit 5:0 gegen UHC Hamburg, bevor man sich im Spiel um Platz 5 diesem knapp mit 1:2 geschlagen geben musste. Die Jungs der U10 konnten sich, nachdem sie am Sonnabend und Sonntag noch den anderen Mannschaften gratulieren mussten, am Montag nach zwei Siegen gegen Köpenick (1:0) und den HSV (4:0) feiern lassen.
Besonders spannend war es bei der U12, die sich unter dem Beifall der mitgereisten Fans und unter den verwunderten Augen der Hamburger Hockeyelite ungeschlagen durch das hochkarätige Teilnehmerfeld spielten und am Ende nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses der Köpenicker Hockey-Union den Vortritt auf dem Treppchen lassen mussten.
Die Jungs der U14 waren die Unentschieden-Könige des Sonnabends (man schoss nur ein Tor, wenn es der Gegner auch tat), mussten dann aber am Sonntag den Strapazen des Vorabends merklich Tribut zollen, bevor am Montag endlich wieder das letzte Unentschieden gelang.
Sehr achtbar schlugen sich die „großen“ Mädchen der U16, die sich bis ins Finale spielten und dem Club Raffelberg aus Duisburg ein guter Finalgegner waren.
Nach einem erlebnisreichen Wochenende, an dem auch noch Zeit für eine abendliche Stadtrundfahrt zum Hamburger Hafen und durch das Zentrum Hamburgs blieb, ging es dann am Montag Abend reichlich müde zurück nach Leipzig.
Vielen Dank für dieses Erlebnis an alle, die es möglich gemacht haben, allen voran die mitgereisten Trainer, Betreuer und Eltern, aber auch dem Team des HSV, welches mit viel Einsatz dieses Riesenturnier gestemmt hat. Ja, wir sind als Gäste gekommen und als Freunde gegangen!
Jörg Hofmann

Turnierbericht zum Wuselhuhnturnier 2022

Am 18.06.2022, 7:30 Uhr trafen sich die Knaben C und B zur gemeinsamen Abfahrt zum diesjährigen Wuselhuhnturnier Die Knaben B hatten etwas Glück, sie spielten erst 16:05 Uhr und fuhren somit später los, die Glücklichen 😉.

Gegen 9 Uhr kamen wir in Köthen an, Parkplätze Mangelware, aber das bekamen wir verhältnismäßig schnell geklärt, Zeltplatzsuche hatte sich nach 5 Minuten auch geklärt, hatten unserer Meinung nach, schon noch recht gute, weil schattige, Plätze gefunden.

Der Spielplan war in Blöcke aufgeteilt, das heißt 3 Spiele innerhalb von 2,5 Stunden pro Altersklasse, so muss man nicht lange warten und die Jungens konnten in die Badewelt.

Erstes Spiel (9:17 Uhr) der Knaben C gegen den CHC 02, also ein Auswärtsspiel 😉, dieses gewannen die Jungens 1:0, zweites Spiel gegen TSV Bemerode (ein Club in der Nähe von Bremen), da hielten die Jungens sehr gut dagegen, der TSV war schon sehr stark und gleichmäßig besetzt, die Jungens gaben alles bei 35 Grad und verloren leider 1:0. Zum dritten Spiel wartete nun der stärkste Gegner des Tages Z88, Z88 kam mit 12 Spielern, wir hatten 8, auch hier wieder das „Problem“ das Z88 gut und gleichmäßig besetzt war, auch hier hielten die Jungens ordentlich dagegen, konnten aber leider die 3:0 Niederlage nicht verhindern.

Gegen 12:25 Uhr starteten unsere „Kleinsten“, sie spielten im ersten Spiel gegen den MTV Braunschweig, wenig Struktur, dafür mehr Kampf um jeden Ball und Millimeter Rasen. Es wurde kein Ball verloren gegeben und sowas zahlt sich aus, 2:1 Sieg im Auftaktspiel, stark. Spiel 2 gegen den CHC 02, das sah sogar schon strukturiert aus, da wurden auch mal Doppelpässe gespielt bzw. versucht, wieder ein sehr gutes Spiel und ein verdienter 4:1 Erfolg. Groß ausruhen gab es nicht und so folgte das Spiel gegen den TSV Bemerode, wirklich schon ein gutes Spiel im D-Bereich, es ging hin und her und am Ende ein gerechtes 2:2.

Dann ging es für den C-und B-Bereich unter den Wassersprenger bzw in die Badewelt.

Gegen 16:30 Uhr starteten dann die „Großen“. Erster Gegner war Z88, sie haben gefightet, sie haben gespielt und hatten Z88 am Rande der Niederlage, 5 Minuten überstanden, mit guter und sauberer Abwehrarbeit, gute Torhüterleistung und dann selbstbewusst nach vorne, gute Chancen kreiert, Endergebnis 0:0. Einen ähnlichen Spielverlauf dann auch im Spiel 2 gegen Hannover 78, nur das wir hier noch bessere Chancen hatte, leider verlieren wir hier mit 1:0. Im Spiel 3 ging es gegen den MTV Braunschweig, auch hier wieder ein gutes Spiel , Chancen nicht genutzt , wieder ein 0:0.

Am Sonntag hatten alle 3 Altersklassen noch Platzierungsspiele.

Tag 2, Sonntag

Als Erstes mussten die Knaben C ran gegen Hannover 78, die Jungens hielten hier sehr gut dagegen, leider 2:0 verloren, dann spielten die Knaben C im !Halbfinale! gegen Hannover 78, eine sehr unglückliche Niederlage mit 1:0 Niederlage. Unsere Knaben B bildeten den Schlußpunkt gegen Erfurt, spielten wieder sehr gut , lagen trotzdem 1:0 hinten, gaben nicht auf und schafften den Ausgleich und Ihr erstes Tor 1:1 nach regulärer Spielzeit gab es ein Penaltyschießen , was die Jungens leider verloren.

Nun ging es um den jeweiligen Platz, Knaben C und B Spiel um Platz 7 und die Knaben D im Spiel um Platz 3.

Die Knaben B belohnten sich nun endlich mal. Sie machten ein gutes Spiel und gewannen 2:0 gegen Meerane. Die Knaben C gewann Ihr Spiel auch, mit 1:0 gegen Braunschweig.

Unsere Knaben D waren leider nach der Niederlage um Halbfinale etwas kaputt und hatten im Spiel um Platz 3 einfach keine Körner mehr und verloren mit 4:1. Aber Hut ab, eine sehr gute Leistung , um Haaresbreite das Finale verpasst.

Mein Fazit, ich war leider nur einen Tag mit dabei, aber ich war sehr positiv überrascht, gerade von unseren Knaben B (hier gut zu sehen, wenn nicht nur 2 Mann gut sind, sondern alle 6, dann haben wir eine Chance mit den guten und sehr guten Mannschaften mitzuhalten), aber auch allgemein, das Engagement der Eltern, das alle sich und Ihre Autos zur Verfügung stellen, das die Jungens sich untereinander respektieren, die Großen auch die Kleinen „mitnehmen“.

Weiter so, ALLE zusammen an einem Strang ziehen, dann kann hier wieder etwas Großes entstehen.

Vielen Dank an alle Eltern, die mitgefahren sind und beim Aufbau und auch beim Abbau geholfen haben. Manfred für seinen Einsatz als Trainer /Motivator, Wassermelonen-Mitbringer, Fahrer und auch was die Kostenübernahme für das Essen aller Jungens angeht. Manu Küfner als Betreuer, Fahrer, Motivator und Zeltauf-und Abbauer. Simone als Motivator und den nicht gerade einfachen Job als Aufpasserin /Betreuerin in der Badewelt für 14 Rabauken. Und zu guter Letzt Stefan, Danke für Alles, Trainer, Motivator, Fahrer, Aufbauer/Abbauer , Aufpasser und immer gute Laune versprühend.

Guido Klauß

 

„Männer“ Tag wurde vorverlegt – die männliche U10 auf Reisen

Am Samstag stiegen 10 hochmotivierte kleine und 5 noch verschlafene große Männer in zwei Busse und machten sich auf den Weg ins weit entfernte Niesky – der erste Tuniertag der jungen U10 Saison stand an.

Im Bus konstruktiver Austausch von Pokemon Go Erfahrungen und gemeinsames Datteln am Handy. So dauerte die Fahrt auch nur knapp 2,5 h. Angekommen in Niesky – erster Gegnercheck, Klamotten ausgeliehen, Warm up und dann rauf auf die Platte. Erster Gegner im Turnier war die Mannschaft des Gastgebers als Spielgemeinschaft SG Pillnitz/Niesky. Die neuformierten Eulenkids machten ihre Sache sehr gut und gewannen das Spiel mit 3:0. Im zweiten Spiel warteten die favorisierten Dresdner auf den Herausforderer HCLG. Die ersten Minuten gehörten uns. Leider fehlten am Ende Kraft und das technische Know How gegen einen guten Gegner. Kämpferisch war es allerdings eine starke Leistung unserer Heranwachsenden.

Nach dem Spiel ab in die Busse und mit Lichtgeschwindigkeit nach Leipzig (schließlich spielte 15:30 Uhr der zweite namenhafte Verein in Leipzig – nebst dem HCLG). Sicher in Leipzig gelandet mit drei Punkten im Gepäck, Muskelkater in den Beinen und neuen Highscores im Handygame verabschiedete man sich lächelnd und glücklich bis zum nächsten Training. Es war ein toller Tag unter Männern, die Mamas waren aber jederzeit im Herzen dabei.

Challenge Knaben C

Warum in Corona-Zeiten immer Klopapier knapp ist …

… fragen sich sicherlich einige. Die kurzen Videos liefern zumindest eine Erklärung!
Seit November schon ist kein Hockeytraining mehr möglich und bis jetzt gibt es auch noch keine konkrete Perspektive, wann unsere Hockeykids endlich wieder den Krummstab schwingen können. Und während der LSB Sachsen – zu Recht! – den Mitgliederschwund vor allem im Kinder- und Jugendbereich in den sächsischen Sportvereinen beklagt, tüfteln unsere Nachwuchstrainer an virtuellen Trainingsangeboten, um unsere jüngsten Hockeyeulen bei der Stange und fit zu halten. Wie gut das klappt, sieht man an den kreativen Klopapierrollen-Parcours, die unsere C-Knaben daheim bewältigen. Wirklich beeindruckend!!! Fast nebenher haben die Jungs außerdem das hoch gesteckte Ziel ihrer Trainer, bis zum 12. Februar 500 km zu laufen, pulverisiert. Schon am 5 Februar !!! stehen fast 800 km für das Team zu Buche. Damit können sich die „HCLG-Alten“ in der aktuellen Challenge Klein gegen Groß warm anziehen und der Besuch im Jump-House nach dem Lockdown ist den Jungs auch sicher.

Ein riesengroßes Dankeschön an die Trainer Ralph Ebneter und Stefan Falland!

 

Herbstcup Knaben C

Die C-Knaben konnten ihre beiden Vorrundenturniere erfolgreich als Tabellensieger der Gruppe C abschließen und sich somit für die Endrunde des Herbst Cups qualifizieren
Am 10.10.2020 war es dann soweit. Mit großer Spannung und viel Spaß sind die C-Knaben in das Heimturnier gestartet, mit dem Wissen bereits mindestens den 3. Platz von 11 Mannschaften erreicht zu haben. Mit viel Kampfgeist wurden die Spiele gegen die Staffelsieger aus den Gruppen A und B bestritten. Am Ende konnten wir mit stolzer Brust den 3. Platz erkämpfen.
Wir Trainer sind mächtig stolz auf Eure Leistung.
Ralph Ebneter // Stefan Falland

27. Osternienburger Hockeyfest

Am Wochenende, 22./23.Juni, fand das traditionelle Hockeyfest in Osternienburg statt. Unsere Mädchen C, Knaben C und Knaben B nahmen am Spaßturnier teil.

Gespielt wurde an beiden Tagen auf Kleinfeld bei bestem Sommerwetter. Wichtiger als die Spiele waren für alle das Drumherum. Für alle gab es etwas zu tun zwischen den Spielen: Kegeln, Losen, Hockeyshop, Bastelstraße und ganz viel frei Fläche zum Toben und Spielen.

All Mannschaften konnten sich über gute Spiele freuen. Unsere drei B-Knaben wurden tatkräftig von den C-Knaben unterstützt und konnten den 5. Platz erringen. Unsere C-Knaben erkämpften sich den 6. Platz. Unsere C-Mädchen blieben in ihren Spielen gegen die Gemeinschaft aus Köthen und Osternienburg ungeschlagen und erkämpften sich so Platz 1.

Ein tolles Wochenende für Kinder und Betreuer! Danke an Manfred, Mandy, Anton, Eric, Ralph, Stefan und Siri!

Mädchen C triumphieren beim Tresi-Cup

Am Samstag, dem 04.05.2019, waren unsere Mädchen und Knaben C zu Gast beim SV Tresenwald. Zur Vorbereitung für die Feldsaison nahmen beide Mannschaften am Tresi-Cup teil.

Bei bestem Regenwetter bestritten die Teams ihre Spiele gegen ATV Leipzig und SV Tresenwald. Unsere Mädels zeigten von der ersten Minute an, dass sie große Lust auf Feldhockey haben. So gelang es Emma ihr erstes Tor in einem Punktspiel zu schießen. Und da ihr das noch nicht reichte lies das Zweite nicht lang auf sich warten. Fenja konnte sich gut in der gegnerischen Hälfte durchsetzen und den Ball im oberen linken Eck versenken.

Hochmotiviert gingen Mädels und Fans ins zweite Spiel. Auch hier gelang es unseren Mädels durch schönes Kombinationsspiel vier Tore zu erzielen. Tatkräftige Unterstützung im Sturm leisteten Celine und Marieke. Beide mit ihrem Debüt bei den C Mädchen. In beiden Spielen hatten unsere Abwehrspielerinnen Malin, Merle und Elli die gegnerischen Spielerinnen im Griff. Aber auch Torhüterin Amelie konnte bei ihrem Debüt zeigen was sie gelernt hat. Auf null reingelassene Tore und 100% gehaltenen Penaltys kann man schonmal stolz sein. Der Turniersieg wurde von Mädels, Trainern und Fans ausgiebig gefeiert.

Auch unsere Jungs zeigten sich von ihrer kämpferischen Seite. Im ersten Spiel mussten sich Trainer und Spieler erst noch finden. Denn seit dieser Saison haben die Jungs ein neues Trainerteam an ihrer Seite. An dieser Stelle ein „Herzlich Willkommen“ an Stefan und Ralph. Die Niederlage aus dem ersten Spiel wollten unsere Jungs im zweiten Spiel wieder gut machen. Kämpferisch und mit guter Teamleistung gelang ihnen dies auch. Die Freude über den Sieg war groß. So konnten die Knaben C den 2. Platz bejubeln.

Hockeycamp des HCLG

45 kleine und größere Hockeyeulen bevölkerten für eine Woche wieder die Friesenhalle, denn dort ging das beliebte Winterferien-Camp des HCLG in seine nächste Runde. Und unseren jüngsten Hockeyspielern (im Alter von 4 bis 14 Jahren) wurde auch in diesem Jahr so einiges geboten. Neben – sicher anstrengenden – Trainingseinheiten standen ein Besuch der nahegelegenen Red-Bull-Arena, der traditionelle Bastelnachmittag und natürlich das große Abschlussturnier auf dem Programm. Sehr viel Zeit, Energie und Herzblut steckten unsere Nachwuchsübungsleiter in dieses alljährliche Highlight, bei dem die denkmalgeschützten Mauern der Friesenhalle für fünf Tage und Nächte unseren Nachwuchs beherbergen. Hier das schon legendäre Camp-Tagebuch der Kinder:

Montag:
Heute war bis 1000 Uhr Anreise in der Friesenhalle. Nachdem alle angekommen sind, wurden sie begrüßt und durften sich frei bewegen bis es zum Mittagessen Nudelsalat gab. Danach war erstmal Mittagsruhe. Am Nachmittag waren Staffelspiele für alle angesetzt und der Fotograf der Leipziger Volkszeitung besuchte uns (Anm. der Redaktion: der Artikel stand am 20.2. in der LVZ). 1800 gab es dann Abendbrot und von 1930 bis 2000 Handyzeit für alle, 2000 gab es dann einen Film zum Angucken.


Dienstag:
Minis: waren morgens auf dem Spielplatz und nachmittags waren sie in der Halle und haben gespielt.
C-Kinder: sie waren erst auf dem Völkerschlachtdenkmal und haben danach Hockey in der Halle gespielt.
B-Kinder: bei ihnen begann der Tag ebenso wie bei den C´s, sie waren auf dem Völkerschlacht-denkmal und am Nachmittag machten sie draußen auf der Wiese Bewegungsspiele.
A-Kinder: sie waren am Morgen joggen und haben danach Hockey gespielt. Am Nachmittag waren sie dann auch auf dem Völkerschlachtdenkmal.


Mittwoch:
Minis: die Minis haben die ganze Zeit gespielt und vor dem Mittagessen wurde gebastelt
C-Kinder: vormittags waren die C´s auf dem Sportplatz und haben Spiele gespielt. Danach gab es Mittagessen und zwei Stunden Mittagsruhe. Am Nachmittag haben sie gebastelt und die Jungs haben danach noch Fußball gespielt.
B-Kinder: nach dem Frühstück haben die B´s in der Sporthalle trainiert und am Nachmittag gebastelt.
A-Kinder: die A´s haben nach dem Frühstück gebastelt und danach Mittag gegessen. Am Nachmittag haben sie dann Hockey gespielt.


Donnerstag:
Minis: die kleinen Kinder hatten vormittags Freizeit und am Nachmittag waren sie im Kugellino.
C-Kinder: hatten am Vormittag Hockeytraining und am Nachmittag …
B-Kinder: waren joggen und haben Spiele veranstaltet, bevor es am Nachmittag …
A-Kinder: waren nach dem Frühstück bowlen und nachmittags …
… waren alle (außer den Minis) zur Stadionführung in der Red-Bull-Arena und es hat sehr viel Spaß gemacht!


Freitag:
gab es für alle das traditionelle Mixed-Hockeyturnier und natürlich das Camp-Geschenk, diesmal einen dunkelblauen Sportpullover mit Vereinslogo. Danach war Mittagessen, Einpacken und Aufräumen angesagt, bis nach und nach alle wieder abgeholt wurden.

Wie immer geht natürlich ein riesengroßes Dankeschön Mandy Göserich und Siri Krüger, an alle Trainer und Betreuer, Mitorganisatoren, „Bastel-Eulen“ und „Essenshelfer“, ohne die das Ferien-Camp so nicht machbar wäre!