Lehrgeld zum Saisonstart gezahlt

Am vergangen Sonntag startete unsere wU16 in die neue Feldsaison. Der Auftakt für unsere Mädels fand in Osternienburg statt.

Gemeinsam mit den Mitspielerinnen aus Leuna ging es in die Spielvorbereitung mit bester Laune. Das Trainer-Duo Tobi und Anna gab den Mädels den Matchplan mit auf den Weg.

Leider konnte dieser im ersten Viertel nicht gut umgesetzte werden. Der Fokus fehlte noch auf dem Spielfeld. Dies konnte der Gegner zu seinem Vorteil nutzen und in Führung gehen. Nach einer kurzen Ansprache in der Pause konnten unsere Mädels im zweiten und dritten Viertel die Taktik besser umsetzen und sich Torchancen erarbeiten. Leider konnten diese nicht verwandelt werden. Aber auch das eigene Tor blieb ballfrei.

Im letzten Viertel ließen die Kräfte nach und die Anzahl an Verletzungen  (die ein Auswechseln notwendig machten) nahm zu. Dies konnten die Osternienburgerinnen zu ihrem Vorteil nutzen. Jetzt mussten unsere jungen Eulen deutlich Lehrgeld zahlen.

Die wohl wichtigste Information für Trainerin Siri (die wegen eignem Spiel nicht dabei sein konnte): Alle Verletzungen sind soweit in Ordnung, ausgenommen blaue Flecken.

Beim gemeinsamen Regenerations-Spaziergang im Montagstraining wurde das Spiel gemeinsam analysiert, Probleme definiert und erste Abstellmaßnahmen definiert.

Am nächsten Sonntag greifen unsere Mädels erneut an. Auf heimischen Rasen ist um 9 Uhr Anpfiff.

Vielen Dank an Busfahrerin Kaj, die unsere Mädels sicher hin und zurück gefahren hat.

Saisonvorbereitung wU16

Besser hätte das Wetter nicht sein können für das erste gemeinsame Training dieser Saison unsere Mädels aus der wU16 mit ihren Mitspielerinne vom TSV Leuna.

Am Samstag trafen sich 11 Mädels zur Saisonvorbereitung auf dem Leipziger Grün. Nach einer Warmup Runde im Park ging es an die Schläger. Im Vordergrund standen mannschaftstaktische Übungen über das gesamte Spielfeld. Bei so vielen Laufwegen, Passkombinationen und dem Seitenwechsel durfte natürlich auch der Torschuss nicht zu knapp kommen. Dafür wurden immer wieder kleine Torschuss – Sessions eingebaut. Diese waren für alle ein großer Spaß.

In der Mittagspause kochte Siri Nudeln mit Tomatensoße, so wie im Hockeycamp. Nach kurzer Ruhepause ging es an der Taktiktafel weiter. Zusammen wurden die Aufgaben und Spielbereiche der einzelnen Positionen besprochen.

In der Trainingseinheit am Nachmittag standen Ecken und ein Spiel auf dem Plan. Am Ende des Trainings waren alle Spielerinnen geschafft und zufrieden über einen schönen Trainingstag.

Am nächsten Sonntag startet die Saison für unser Mädels in Osternienburg. Die Daumen sind schon gedrückt.

 

Noch kurz warten …

… zu Beginn des ersten Spieltages der Platzierungsrunde der wU16 warteten unsere Mädels noch auf den Gastgeber aus Dresden.

Nach Anpfiff war die Ruhe zu Ende. Unsere Mädels zeigten von Anfang an ein konzentriertes und kampfbetontes Spiel. Die neue defensiv Taktik, welche erst beim letzten Training gelernt wurde, wurde konsequent gespielt. Und somit konnten unsere Mädels zu Beginn der ersten Halbzeit in Führung gehen. Die weiteren Torchancen konnten nicht genutzt werden um die Führung auszubauen.

Die Halbzeitpause hatte das Team aus Dresden genutzt um sich auf seinen Gegner einzustellen und konnte trotz starker Abwehrleistung zweimal die Lücke auf der Torlinie finden. So stand es 3 Minuten vor Abpfiff 1:2. Jetzt wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert um den Ausgleich wieder herzustellen. Und tatsächlich gelang es eine Ecke 10 Sekunden vor Schluss noch zu erspielen. Ecken haben unsere Mädels in der letzten Woche sehr fleißig geübt. Bereits vor dem Spiel wurde eine der fünf Varianten ausgewählt. Und die Wahl war goldrichtig. Nach guter Durchführung konnte der Ball auf direktem Weg hinter die Torlinie geschossen werden.

Die Freude von Spielerinnen und Trainerin war riesig. Endlich haben sie sich belohnt, nach langer Durststrecke und viel harter Arbeit in den letzten zwei Jahren, trotz Pandemie.

Nur zwanzig Minuten hatten unsere Mädels Zeit ihre Freude auszukosten. Die Konzentration musste wieder her für das zweite Spiel gegen den SV Tresenwald.

Auch hier konnten von der Trainerbank aus ein sehr konzentriertes Spiel beobachtet. Leider konnten die Chancen nicht genutzt werden. In der Halbzeit stand es 0:1 für den Gegner. In der zweiten Hälfte machten sich die kurze Pause und die nur mit einer Spielerin besetzte Auswechselbank bemerkbar. Gekämpft wurde von allen bis zum Schluss, aber leider lies auch die Konzentration nach und somit konnte der Gegner seine Chancen nutzten. Am Ende stand es 0:4.

Aber eines hat dieser Spieltag gezeigt: Nur noch kurz warten und dann werden wir uns belohnen und mit kurz ist nächsten Sonntag gemeint 🙂

Gut gelaunt und bei schönstem Sonnenschein ging es mit dem Vereinsbus wieder zurück nach Leipzig. Eine kurze Eispause durfte natürlich nicht fehlen.

 

Variante 1, 9 oder 91?

Unsere wU16 wollte gut vorbereitet in die neu aufgelegte Saison starten. Dazu gehörte auch eine kleine Auswahl an verschiedenen Eckenvarianten. Drei Stück wurden dazu ausgearbeitet – Variante 1, 9 und 91.

So ging es am Sonntag nach Erfurt zur Vorrunde. Leider musste die Mannschaft auf drei erfahrene Spielerinnen verzichten (Verletzung, Krank und Selbstquarantäne).

In Erfurt traf man auf die Mitspielerinnen vom TSV Leuna und nutzte die Zeit Muskeln und Schläger warm zu machen. Eine leichte Aufregung war zu spüren.

Die Gegner an diesem Tag waren die Mädels aus Erfurt und Osternienburg. Leider unterlag unser Team beiden Mannschaften sehr deutlich. Gründe dafür gab es sicher einige, aber in den Spielen konnte man auch viel positives erkennen. So hat unser Team die Saisonpause gut genutzt und an vielen Kleinigkeiten zu arbeiten. Das Spiel war von vielen unterschiedlichen Trainingsinhalten geprägt die leider noch nicht auf den Punkt zusammen gebracht werden konnten.

Allerdings eine Sache ist voll aufgegangen. Die Eckenvariante 9, geschossen von Janice, war ein Erfolg! Durch diesen Traum von Eckenablauf musste unsere Team sich nicht ohne Tor wieder aus der Hallensaison verabschieden.

Es wird in den nächsten Wochen trotzdem weiter fleißig trainiert. Ab der nächsten Trainingseinheit dürfen auch unsere Elternhockeyspieler-innen wieder mit trainieren. Somit wird dann einmal in der Woche wieder gemeinsam um die gelbe Kugel gefochten 🙂

 

Weihnachten in der Sporthalle

Bald ist es soweit die Weihnachtsferien beginnen. Und deshalb galt zum letzten Training vor Weihnachten bei unserer wU14/16 „Spiel, Spaß, Freude“.

Durch die Halle trällerten Weihnachtslieder und auf dem Paket wurde sich nochmal richtig ausgetobt. Ein ereignisreiches Jahr neigt sich für unsere Mädels zum Ende. Es gab viele Höhen und ein paar kleine Tiefs, auf der Homepage wurde berichtet.

Begonnen wurde mit eine Runde Fußball bis die Spielerinnen wortwörtlich in die Knie gingen. Natürlich durfte auch ein kleines Hockeyspiel nicht fehlen. Aus einen vier gegen vier mit Joker (Trainerin Siri) wurde ein Lea und Siri gegen alle 🙂

Den Abschluss des Training bildete eine Runde Feuer-Wasser-Sturm.

Am Ende des Trainings gab es für jede Spielerin noch ein kleines Weihnachtsgeschenk von Siri. Die Freude nach dem Auspacken war riesen groß. Worüber die Mädels sich gefreut haben? Kommt zum ersten Punktspiel unserer Mädels auf dem Feld und ihr werdet es sehen.

In diesem Sinn wünscht das gesamte Team allen Hockeyeulen und Fans schöne Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

Saisonvorbereitung wU16

Unsere Mädels der wU14 und wU16 haben gemeinsam mit ihren Trainern entschieden in der Halle als eine gemeinsame wU16 anzutreten. Eine Herausforderung die sehr spannend werden wird für alle Beteiligten.

Verstärkung bekommen unsere Mädels vom TSV Leuna. Eine gemeinsame Trainingseinheit und ein Trainingstag hat es bereits auf dem Feld gegeben. (Wir haben berichtet.)

Das Vorbereitungsturnier in Bayreuth sollte der Anfang für die gemeinsame Saison sein. Am Samstag Mittag trafen sich 6 Mädels aus Leipzig und 4 Mädels aus Leuna in Bayreuth. Begleitet von ihren Trainerinnen und Trainer.

Einen Sieg auf dem Feld konnten unsere Mädels leider nicht erringen, aber dafür konnten Erfolge auf und neben dem Spielfeld verzeichnet werden.  Wie das?

  1. Auf dem Feld konnten die Mädels Zuschauer und Gegenspieler von ihrem Kampfgeist überzeugen, denn egal was die Anzeigetafel anzeigt es wurde bis zur letzten Sekunde gekämpft.
  2. Die taktischen Vorgaben wurden gut umgesetzt.
  3. Das Team hat auf dem Feld zueinander gefunden.
  4. In den Pausen wurden neue Freundschaften geknüpft.
  5. Auf der Turnierparty wurde gemeinsam getanzt und gelacht.

Kurz gesagt – Ein tolles Wochenende!

Die Leistung der Mädels lässt das Trainerteam hoffnungsvoll und mit viel Vorfreude in die bevorstehende Saison schauen – ganz ehrlich!

 

Auswärtsspiel in Weimar

2. Saisonsspiel

Am Sonntag, den 29.04.2018 fuhren wir, die weibliche Jugend B (Spielgemeinschaft mit SV Tresenwald), nach Weimar zu unserem zweiten Punktspiel in dieser Saison. Trotz des für uns ungewohnten Naturrasens sind wir gut in das Spiel rein gekommen. Wir hatten viele Chancen vorne im Schusskreis, doch leider haben wir es nicht geschafft, den Ball hinter die Linie zu drücken. Im Laufe des Spiels wurde es ein Ständiges hin und her, beide Mannschaften hatten Chancen. Zur Halbzeit stand es dann noch immer 0:0.

Als es in die 2. Halbzeit ging, hatten wir anscheinend unsere Konzentration auf der Bank vergessen, also fiel nach ein paar Minuten das 1:0 für Weimar. Nach einer kurzen Auszeit hatten wir den Fokus wieder auf das Spiel gerichtet. Leider gelang es uns, auch nach einigen Umstellungen, nicht, das Runde ins Eckige zu befördern. So mussten wir unsere erste Niederlage in dieser Feldsaison hinnehmen. Jetzt heißt es den Blick auf das nächste Spiel am 27.05.2018 in Chemnitz zu richten.

Lena Kanitz